Polizeieinsatz / Smybolfoto In Bremen-Nord fuhr ein Mann gegen eine Hauswand und behauptete dann, nicht gefahren zu sein. Symbolfoto: WR
Burglesum

Mit dem Audi gegen Hauswand: 20-Jähriger flüchtet

Von
Die Polizei ermittelt gegen einen 20-Jährigen Bremen-Norder wegen Unfallflucht und Fahren unter Drogeneinfluss. Der Mann war mit einem geliehenen Audi Q 3 am Sonntag in der Stader Landstraße gegen eine Hauswand gefahren.

Die alarmierten Polizisten trafen gegen 6.40 Uhr am Sonntagmorgen in der Nähe des Unfallortes auf den beschädigten Wagen und vier Personen im Alter von 20 bis 23 Jahren. Alle Vier behaupteten, dass sie den Unfallwagen nicht gefahren seien, da sie im Laufe des Abends Alkohol und Drogen zu sich genommen haben.

Den Schlüssel noch in der Tasche

Als Fahrerin benannten sie die Freundin des 20-Jährigen. Diese habe sich aber bereits mit einem Taxi nach Hause fahren lassen. Eine sofortige Überprüfung der Beamten ergab, dass die junge Frau nicht als Fahrerin in Frage kommen konnte.

Zur Klärung des Sachverhalts wurden alle vier Personen mit auf die Polizeiwache genommen. Dort beleidigte der 20-Jährige die Polizisten und leistete Widerstand. Bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit den Beamten fiel ihm der Schlüssel des Unfallwagens aus der Tasche.

Ohne Führerschein unterwegs

Bei dem jungen Mann wurde eine Blutprobe durchgeführt. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Verkehrsunfallflucht und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geschrieben. Weiterhin erstatteten die Polizisten Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein gegen den 20-Jährigen, der nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Der beschädigte Wagen wurde durch die Polizei sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.500 Euro geschätzt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.