Vergangenes Jahr wurde das Heckentheater "saniert". Foto: WR Vergangenes Jahr wurde das Heckentheater "saniert". Foto: WR
Spenden erbeten

Oberneulander wollen weiteren Park sanieren

Von
Die Sanierung des Gemeindeparks ist erfolgreich abgeschlossen. Es war das erste Projekt dieser Art, das der Förderverein Overnigelant durchgeführt hat. Weitere sollen folgen.

Ganz oben auf der Prioritätenliste steht dabei für Karl-Heinz Müller, den Vorsitzenden von Overnigelant, der Heinekens Park an der Oberneulander Heerstraße. Mithilfe von Mitteln aus dem Topf des Vereins konnte dort vergangenes Jahr bereits das imposante Heckentheater wieder Instand gesetzt werden.

Eine Lücke im „Kranz“ musste geschlossen also neu bepflanzt werden. War das eher ein „optisches“ Problem,  sind die Wege vor Ort eines, über das Besucher buchstäblich stolpern.

Wegelandschaft wird zur Schlammwüste

„Bei schlechtem Wetter ist das eine reine Schlammwüste, genauso wie es im Gemeindepark war“, sagt Müller. Natürlich wolle man die Wege nicht versiegeln, sondern einen stabilen, wasserdurchlässigen Belag aufbringen. Das Vorhaben veranschlagt der engagierte Oberneulander mit rund 30.000 Euro.

Eine weitere Idee Müllers wäre es, auch das Rondell in der Mitte des Heckentheaters neu in Szene zu setzen. „Aber dazu sind Abstimmungen mit den Denkmalpflegern notwendig.“

Das ist aktuell also Wunschdenken, konkreter wird es, wenn es um Sitzgelegenheiten für da Areal geht. Mehr Bänke sollen her. Für eine Geldspende von 2.000 Euro kann man eine solche erwerben und wird namentlich mit einem Messingplättchen darauf verewigt.

Alles, was an Spenden eingeht hilft

„Man muss aber nicht gleich so viel Geld in die Hand nehmen um das Gesamtkonzept Heinekens Park mit seinem zu unterstützen“, betont Müller. Alles was auf dem Spendenkonto des Vereins eingeht, hilft.

Aktuell freut er sich über die Unterstützung einer Oberneulanderin besonders: Nina Windt hat ein Weinseminar im Grand Central organisiert, dessen Erlös dem Verein zugute kommen soll.

“Der Park ist schließlich für alle da”

„Ich habe im vergangenen Jahr an einer besonderen Führung über das Gelände teilgenommen. Dabei wurde uns unter anderem berichtet, was für einen wertvollen und besonderen Baumbestand es vor Ort gibt.

Und von dem wunderschönen Park haben schließlich alle Bürger etwas. Deshalb finde ich es wichtig, ihn möglichst authentisch zu erhalten.“

Das Weinseminar

Am Freitag, 3. Februar findet um 19.00 Uhr im Grand Central – Alter Bahnhof Oberneuland – ein statt. Thema ist „Eine Reise durch Frankreich“ Es werden von Jeremy Scott verschiedene Rot- und Weißweine vorgestellt und dazu kleine Anekdoten und wissenswerte Details sehr unterhaltsam vorgetragen.

Der Eintritt kostet 50 €Euro pro Person und fließt zu 100 Prozent an den Förderkreis Overnigelant Die Karten erhalten Sie durch Überweisung des Betrages an die IBAN-Nr. von Overnigelant DE 93290501010081323164 (Die Sparkasse Bremen). Mit Eingang des Betrages gelten die Karten als gekauft. Als Verwendungszweck schreiben Sie bitte „Bänke Heinekens Park“.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar