Kemal Sentürk (l.) und Salih Tilci umsorgen im die Gäste „Cinar“. Foto: Schlie Kemal Sentürk (l.) und Salih Tilci umsorgen im die Gäste „Cinar“. Foto: Schlie
Gastrotest

“Cinar” im Viertel: Das Lammfleisch war butterzart

Von
Das „Cinar“ im Viertel (Vor dem Steintor 59 - 61) bietet zur Mittagszeit Tagesgerichte und türkische Spezialitäten an. Wir testeten Hähnchenspieß und Lammschulter mit grünen Bohnen.

Ambiente

Das „Cinar“ im Steintor auf Höhe des Ziegenmarkts ist auf den ersten Blick ein typischer, etwas gehobenerer Dönerladen, von denen es im Viertel einige gibt. Bei näherer Betrachtung fällt dem Besucher die hochwertige Einrichtung auf: gefließter Boden und Wände, dezente Verzierungen auf den Tischen. Das Gastraum ist insgesamt zwar etwas schmucklos, aber trotzdem recht gemütlich. Die frisch renovierten Toiletten waren bei unserem Besuch sehr sauber, wie überhaupt das ganze Lokal. Das „Cinar“ ist barrierefrei.

Essen

Neben den typischen türkischen Spezialitäten wie Döner, Lahmacun oder Rollo, gibt es verschiedene Grillspezialitäten und auch wechselnde Tagesgerichte. Ich orderte die Lammschulter mit grünen Bohnen und Bulgur für 7 Euro. Meine Kollegin bestellte den Hähnchenspieß mit Beilagen (9,90 Euro). Ihre Bitte, von „allem etwas“ zu bekommen, war kein Problem. Vorweg gab es frisch aufgebackenes Fladenbrot, warm und knusprig. Dazu milde Knoblauchsoße, Acili Ezme, die türkische feurige Gewürzpaste und einen kleinen Beilagensalat. Auf die Hauptgerichte mussten wir etwas warten, da das Hähnchen frisch zubereitet wurde. Es sollte sich lohnen: Das Geflügelfilet war schon vom Spieß befreit, fünf saftige Stückchen, gut gewürzt und mit wunderbarem Grillaroma. Dazu hatte sie knusprige Pommes Frites, Bulgur und Reis – beides auch lecker. Mein Lamm war ein Gedicht, so butterzart, dass es vom Knochen abfiel und auf der Zunge zerging. Die würzige Soße war zwar nicht perfekt abgebunden, passte aber sehr gut zum Fleisch. Die mit Zwiebeln und Dill angemachten Bohnen waren für meinen Geschmack zu weich gekocht, schmeckten aber vorzüglich. Zum Abschluss bekamen wir noch einen schwarzen Tee aufs Haus.

Service

Die Mitarbeiter dort sind sehr aufmerksam und höflich. Wir wurden sehr gut bedient.

Preise

Die Mittagsgerichte und auch die reguläre Karte liegen im branchenüblichen Rahmen. Das gilt ebenfalls die Getränke: Ein halber Liter Wasser kostet 1,50 Euro, Softdrinks in der gleichen Größe 1,70 Euro. Eine Flasche Beck‘s (0,33l) gibt es für 2,50 Euro, einen Ayran für 1,30 Euro.

Fazit

Mehr als ein typischer Dönerladen, wir kommen gerne wieder.

Infos und Vorbestellungen unter 68 56 33 04.

Alle Gastrotests auf einen Blick.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar