Die Großleitstelle in Oldenburg schickte keinen Krankenwagen los: Symbolfoto: av Der Beifahrer versuchte noch, vor der Polizei zu flüchten, konnte aber gestellt werden. Foto: WR
Burglesum

Nach der Fahrzeugkontrolle direkt in U-Haft

Von
Einem 24 und 38 Jahre alten Mann ist eine Fahrzeugkontrolle zum Verhängnis geworden. Eine Streife fand Drogen, Aufbruchswerkzeug und Diebesgut. Einer der beiden landete in U-Haft - er war zur Festnahme ausgeschrieben.

Die Zivilstreife der Polizei beobachtete am Samstagabend, gegen 18.30 Uhr, wie ein Ford Fiesta verbotenerweise in einen Grünzug im Bereich der Lindenhofstraße  in Gröpelingen fuhr. Die Beamten wollten daraufhin den Fahrer kontrollieren und hielten das Auto an der Grambker Heerstraße an.

Der Beifahrer versuchte sofort zu flüchten, konnte aber  nach wenigen Metern gestellt werden. Die Zivilpolizisten fanden bei ihm drei Tütchen, die mit Amphetaminen gefüllt waren und eines, indem sich Marihuana befand. Bei der Aufnahme der Personalien gab er zunächst falsche Personalien an – er wollte der Vollstreckung eines gegen ihn bestehenden U-Haftbefehls entgehen.

Polizei entdeckt Aufbruchswerkzeug in Auto

Die Beamten konnten schließlich seinen richtigen Namen herausfinden und nahmen den 24-Jährigen fest. Bei der Überprüfung des 38 Jahre alten Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Er führte zudem geringe Mengen Betäubungsmittel mit sich und er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Doch damit war die Kontrolle noch nicht vorbei: Im Wagen entdeckten die Beamten diverses Aufbruchswerkzeug, darunter Bolzenschneider und Schraubendreher sowie teure Werkzeuge, die vermutlich aus einem Diebstahl stammen. Ein aufgefundenes Messgerät konnte bereits einem besonders schweren Diebstahl aus einem Firmenfahrzeug vom 11. Februar zugeordnet werden.

Die Werkzeuge und Drogen wurden als Beweismittel beschlagnahmt. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung in Walle stellten die Polizisten weitere Beweismittel sicher.

Blutentnahme, Drogen-Schnelltest, U-Haft

Die beiden Verdächtigen wurden an einem Revier vorgeführt. Nach einer angeordneten Blutentnahme und einem positiven Drogen-Schnelltest wurde der 38-jährige Fahrer entlassen. Der 24-Jährige wurde wegen des gegen ihn vorliegenden U-Haftbefehls wegen Betruges der Justizvollzugsanstalt Bremen überstellt.

Gegen beide wurde Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und besonders schwerem Diebstahl eingeleitet. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.