Die meisten Dienstleistungen gibt es an der Stresemannstraße. Foto: WR Die meisten Dienstleistungen gibt es an der Stresemannstraße. Foto: WR
Neue Ämter

Behördendschungel: Im Zweifel zur Stresemannstraße

Von
Seit Anfang des Jahres gibt es ein neues Migrationsamt, vor wenigen Tagen nahm das Bürgeramt seine Arbeit auf und bald kommt auch noch ein neues Ordnungsamt. Schwierig, da den Überblick zu behalten. Wir helfen dabei.

 

Die gute Nachricht vorweg: ändert sich nicht alles. Im Gegenteil: Obwohl gleich mehrere neue Ämter gegründet worden sind oder noch an den Start gehen sollen, sind die Wege für Bürger in der Regel auch künftig noch die gleichen.

Meldewesen

Wer Personalausweis oder Reisepass beantragen oder verlängern will, geht weiterhin zu einem der vier Bürger-Service-Center in Bremen (Pelzer Straße in der City, Gerhard-Rohlfs-Straße in Vegesack, Stresemannstraße in Hastedt und an der Universität [dort nur für Studierende und Bedienstete]), die jetzt jeweils sogenannte „Referate“ des neuen Bürgeramtes sind. Dort können Bremer auch ihren Wohnsitz an-, um- und abmelden.

Rund ums Auto

Das Bürgeramt ist zum 1. März gegründet worden, um in Zukunft alle Kfz-Zulassungen und Führerscheinangelegenheiten zu bearbeiten. Wer also ein neues Auto anmelden will, muss wie bisher auch an die Stresemannstraße 48, denn dort ist der betreffende Standort des Bürgeramtes angesiedelt.

Bremen-Norder können wie bisher auch ins Vegesacker BSC gehen. Übrigens: Wer umzieht oder sich erstmalig in Bremen meldet, muss seine Fahrzeugpapiere nicht extra im neuen Bürgeramt umschreiben lassen. Das erledigen die anderen Service-Center beim Ummelden des Wohnsitzes auf Wunsch gleich mit.

Ausländerthemen

Auch das Anfang des Jahres gegründete Migrationsamt findet man an der Stresemannstraße 48. Dort werden Aufenthaltstitel erteilt und verlängert. Ausländer können Anträge auf Einbürgerung stellen. Die Mitarbeiter sind außerdem für Abschiebungen zuständig und begleiten Asylverfahren.

Gewerbeschein & Co.

Für Gewerbe- und Gaststättenangelegenheiten ist ab 1. April nicht mehr das Stadtamt der richtige Ansprechpartner. Die Zuständigkeit wechselt nämlich zum Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. Wer zum Beispiel einen Gewerbeschein oder eine Gaststättenerlaubnis beantragen will, muss trotzdem auch weiterhin zur Stresemannstraße.

Dort will das Wirtschaftsressort, wenn auch unter seiner Federführung, die zuständige Stelle erst einmal belassen. Es könne aber langfristig zu Veränderungen kommen, sagt Sprecher Tim Cordßen. „Wir wollen aber keine Experimente mehr machen.“ Übrigens: Auch Angelscheine können in diesem noch zu gründenen Amt beantragt werden.

Ordnungsamt

Auch das neue Ordnungsamt wird erst zum 1. April an den Start gehen. Die Mitarbeiter werden unter anderem für Waffenangelegenheiten zuständig sein. Wer einen Waffenschein beantragen will, muss das wie gehabt an der Stresemannstraße 48 tun.

Weitere Aufgaben des Ordnungsamts werden an anderer Stelle in Bremen erledigt. So werden Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsbescheide künftig aus der Pfalzburger Straße 69a verschickt, die Verkehrsüberwacher sitzen weiter an der Obernstraße.

Einiges geht auch online

An-, Um- und Abmeldungen der Wohnungen und Anfragen zu Auskünften aus dem Melderegister sind auch online Möglich. Vordrucke gibt es unter service.bremen.de. Im Internet können Bremer außerdem online unter einen Termin für ihre Anliegen rund um die Kfz-Zulassung vereinbaren.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.