Susanne Bödeker (Vierte v.r.) und Karl-Bernhard Addicks (Vierter v.l.) wurden aus dem Wirtschaftstreff-Vorstand verabschiedet. Der besteht nun noch aus Lothar Fricke, Hinrich Breden, Anja Kalski, Bastian Grimm, Reiner Westphal, Marion Koch und Stefan Molkentin (v.l.). Foto: Bosse Susanne Bödeker (Vierte v.r.) und Karl-Bernhard Addicks (Vierter v.l.) wurden aus dem Wirtschaftstreff-Vorstand verabschiedet. Der besteht nun noch aus Lothar Fricke, Hinrich Breden, Anja Kalski, Bastian Grimm, Reiner Westphal, Marion Koch und Stefan Molkentin (v.l.). Foto: Bosse
Osterholz-Scharmbeck

Craft-Beer-Days als künftiger Besuchermagnet?

Von
Neben dem schon traditionellen Angrillen soll in der Osterholz-Scharmbecker City ein Craft-Beer-Event etabliert werden. Das stellte der Vorstand des Wirtschaftstreffs seinen Mitgliedern nun vor.

Wirtschaftstreff-Vorsitzender Bas­tian Grimm freute sich im „Stagge‘s“ über eine mit knapp 40 Teilnehmern gut besuchte Jahreshauptversammlung des Vereins. „Das zahlreiche Erscheinen macht Mut für sämtliche Herausforderungen“, so Grimm.

Für einen Kurzvortrag konnte der Vorsitzende Frank Wiesner, Fachbereichsleiter Stadtplanung und Bauen im Osterholz-Scharmbecker Rathaus, begrüßen. Er ließ noch einmal den Prozess der Innenstadtentwicklung und der Entwicklung des „Rahmenplans Innenstadt“ Revue passieren.

Nicola Illing als neue Innenstadtmanagerin

Viele Bürger hätten den Eindruck, alle Planungen seien „wahnsinnig weit entfernt. Das sind sie aber nicht“, so Wiesner. Die Bereitschaft von Grundstücks­eigentümern wie Kirche und Stadt, gemeinsam Neues zu wagen, sei Beleg dafür, dass die Innenstadt im Wandel sei.

Das bekräftigte Nicola Illing. Sie ist seit Jahresbeginn als so genannte Innenstadtmanagerin im Rathaus angestellt und möchte Ansprechpartnerin der Geschäftsleute sein und kurze Wege garantieren.

„Versteckte kleine Perlen“ in der City

Als eine „versteckte kleine Perle“ bezeichneten Rathausvertreter den Stadtpark. Auch er müsse stärker ins Gesamtbild der Innenstadt eingebunden werden. Foto: Bosse

Als eine „versteckte kleine Perle“ bezeichneten Rathausvertreter den Stadtpark. Auch er müsse stärker ins Gesamtbild der Innenstadt eingebunden werden. Foto: Bosse

Bei ihren ersten Begegnungen sei sie „auf engagierte Menschen getroffen“. Aber Illing hat auch schon Schwachstellen ausfindig gemacht. „Im Internet findet man wenig über Osterholz-Scharmbeck“, habe sie als „Zugereiste“, die zuvor für die Wirtschaftsförderung Bremen tätig war, im Rahmen ihrer Recherche festgestellt.

Und: „Es gibt versteckte kleine Perlen in Osterholz-Scharmbeck.“ Dazu zählte sie beispielsweise den Stadtpark, den man viel stärker in die Innenstadt einbeziehen müsse.

Craft-Beer-Days als Veranstaltung etablieren

Im Anschluss stellte der Vorstand des Wirtschaftstreffs seine geplanten Aktivitäten für das laufende Jahr vor. Dazu zählten neben dem Angrillen am heutigen Sonntag ein verkaufsoffener Sonntag zum Herbstmarkt sowie ein weiterer am 5. November. Zum Weihnachtsmarkt ist ein Moonlight-Shopping geplant.

Gleiches gilt für die „Craft Beer Days“ am 16. und 17. Juni. Mit dieser Veranstaltung wolle der Wirtschaftstreff den Trend hin zu so genanntem Craft Beer aufgreifen. „Wir wollen das als zweite große Veranstaltung neben dem Angrillen etablieren. Ziel unseres Handelns muss immer sein, viele Menschen in die Stadt zu bringen“, erklärte Wirtschaftstreff-Vorsitzender Bastian Grimm.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden Thomas Schwab, Marion Koch und Anja Kalski in ihren Vorstands­ämtern bestätigt. Karl-Bernhard Addicks und Susanne Bödeker traten „aus persönlichen Gründen“ nicht zur Wiederwahl an. Als einer von zwei Kassenprüfern neben Stadthallenmanager Matthias Renken rückt Marc Dittmer von den Osterholzer Stadtwerken für Volksbank-Marketingleiter Jens Themsen, der turnusgemäß ausscheidet, nach.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.