Bürgermeister Carsten Sieling hat den Mitarbeitern seine Unterstützung zugesagt. Foto: Schlie
Warnstreik

Bremer Burgerbrater haben die Arbeit niedergelegt

Von
Zum ersten Mal sind am Samstag Mitarbeiter der Systemgastronomie in den Warnstreik getreten. Sie kämpfen um höhere Löhne bei McDonald's, Starbucks, Nordsee und Co. Bürgermeister Sieling hat seine Unterstützung zugesagt.

Bei McDonald‘s an der Domsheide, im Anschluss auch bei Starbucks, Nordsee und bei McDonald‘s an der Obernstraße, sind rund 50 Mitarbeiter  nach einem Aufruf der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) am Samstag in den ersten Warnstreik getreten, den es jemals in der Bremer Systemgastronomie gegeben hat.

Im April sollen die Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebervertretern fortgesetzt werden. NGG fordert sechs Prozent Lohnerhöhung und einen Mindestlohn von 9,15 Euro. Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) sagte den Mitarbeitern seine Unterstützung zu. „Ich möchte, dass Bremen eine Stadt der guten Arbeitsbedingungen ist“, sagte er.

In Bremen war jüngst das Unternehmen McDonald’s in die Schlagzeilen geraten. Mitarbeiter kritisieren unhaltbare Zustände, seit es einen neuen Franchise-Nehmer gibt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar