Aufsichtsratsvorsitzender Detlef Roß (links) und Geschäftsführer Guido Becker stachen im Sauna­garten der Grafttherme die symbolischen ersten Rasenstücke für die Eweiterung aus. Foto: Meyer Aufsichtsratsvorsitzender Detlef Roß (links) und Geschäftsführer Guido Becker stachen im Sauna­garten der Grafttherme die symbolischen ersten Rasenstücke für die Eweiterung aus. Foto: Meyer
Erweiterung

Grafttherme schafft mehr Platz für Saunagäste

Von
Rund 60.000 Besucher zählt die Sauna der Grafttherme in Delmenhorst pro Jahr. Insbesondere an den Wochenenden im Winter wird es deshalb im Gastronomiebereich schon mal eng. Das soll sich bereits zum Herbst ändern.

Mit einem symbolischen Spatenstich gaben Geschäftsführer Guido Becker und Aufsichtsratsvorsitzender Detlef Roß von der Bäderbetriebsgesellschaft BAD GmbH das Startsignal für die Bauarbeiten. So richtig los geht es Montag mit der Einrichtung der Baustelle. Da die Arbeiten größtenteils im laufenden Betrieb der Grafttherme erfolgen, soll der Bauzaun zusätzlich mit einem Sichtschutz versehen werden.

Geplant ist einerseits der Bau eines rund 100 Quadratmeter großen Ruheraums, der durch einen überdachten Gang mit der Eventsauna verbunden wird. Wobei der Begriff Ruheraum eigentlich irreführend ist. „Es wird eher ein Kommunikationsraum“, erläutert Becker. Grund: Von Seiten der Saunagäste war laut Becker immer wieder nach einem Raum gefragt worden, in dem man sich auch unterhalten könne.

Bistro wirkte bisher als Flaschenhals

Vielleicht noch wichtiger für die Saunanutzer ist die andererseits vorgesehene Erweiterung des Gastronomiebereichs um einen 72 Quadratmeter großen Wintergarten. „Das Bistro hat sich in der Vergangenheit als Flaschenhals erwiesen“, meint Becker.

Mit der Erweiterung hoffe man, künftig auch im Winter allen Saunagästen einen Sitzplatz anbieten zu können. Die Räume werden so gestaltet, dass die verschiedenen Gastronomieflächen nach Bedarf „zugeschaltet“ werden können.

Architekt baute auch die Grafttherme

Architekt Udo Janßen leitet die Baumaßnahme. Er hatte mit seinem Team schon die Errichtung der Grafttherme durchgeführt. Die Bausteine, die nun realisiert würden, seien schon im Masterplan des Bades enthalten gewesen, so Janßen. Die Investitionssumme beträgt 700.000 Euro.

Die Arbeiten sind laut Janßen so angelegt, dass bei den Erweiterungen relativ schnell eine geschlossene Gebäudehülle vorhanden ist. Das soll die Belästigungen für die Saunanutzer minimieren.

Sauna ab 26. Juli für 14 Tage geschlossen

Komplett geschlossen wird die Sauna dann ab dem 26. Juni, allerdings nur für 14 Tage. Dann steht die turnusmäßige Revisionsphase an. In dieser Zeit soll auch die Verbindung zwischen dem neuen Wintergarten und den vorhandenen Gastronomieflächen geschaffen werden. Die Eröffnung der neuen Bereiche ist für Mitte September geplant.

Die Grafttherme registrierte im Jahr 2016 rund 350.000 Besucher. Damit lag die Zahl erwartungsgemäß deutlich unter der eigentlich angepeilten Marke von mehr als 400.000 Gästen. Grund war die mehrmonatige Schließung des Freizeitbereiches für notwendige Sanierungsmaßnahmen.

Auf das wirtschaftliche Ergebnis des Bades hat das nach Angaben von Geschäftsführer Guido Becker keinen Einfluss. „Wir sind für den Einnahmeausfall  gut versichert“, sagte er.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar