Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv Die Polizei konnte den Mischlingshund an seine Besitzerin vermitteln. Foto: WR
Osterholz/Nord

Entlaufener Hund in einem Bus wiedererkannt

Von
Eine Frau hat online mit einem Foto nach ihrem entlaufenen Hund gesucht. Eine Bremen-Norderin erkannte diesen in einem Bus. Der vermeintliche Besitzer gab an, dass der Hund auf den Namen "Bobby" hört und verriet sich so

Der Pikinesen-Mops-Mischling „Benji“ ist Anfang März beim Gassi gehen in Bremen-Osterholz entlaufen. Die unglückliche Besitzerin fahndete mit einem Foto des kleinen Hundes in den sozialen Netzwerken nach ihrem vierbeinigen Liebling.

Eine Frau aus Bremen-Nord hat das Bild online gesehen – zum Glück. Denn sie erkannte am Samstagabend in einem Linienbus den vermissten Hund in Begleitung eines fremden Mannes. Die Frau informierte den Busfahrer über ihre Entdeckung. Dieser  meldete die Nachricht an seine Zentrale und die wiederum informierte die Polizei.

Der Mischlingshund hörte nicht auf den Namen „Bobby“

Polizeibeamte stellten am Vegesacker Bahnhofsplatz den Mann mit Hund und befragten ihn nach dem Vierbeiner. Der 69 Jahre alte Mann erklärte, dass es sich um seinen Hund handeln und dieser auf den Namen „Bobby“ hören würde.

Um den Sachverhalt endgültig zu klären, brachten die Beamten den Hund und den Mann auf ein Polizeirevier. Dort stellten die Beamten dann gleich zwei Sachverhalte fest: Der Mischlingshund hörte überhaupt nicht auf den Namen „Bobby“ und der 69-Jährige verstrickte sich bei der Frage nach der Herkunft des Hundes immer mehr in Widersprüche.

Die Beamten informierten die Hundebesitzerin, die sich sofort auf den Weg nach Bremen-Nord machte. Als sie an der Wache ihren „Benji“ rief, gab es laut Polizei für den kleinen Vierbeiner kein Halten mehr: Freudig lief er seiner Besitzerin entgegen. „Manchmal sind Internet-Netzwerke eben doch sozial“, resümiert die Polizei.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar