Provisorische Absperrung zwischen dem neuen (l.) und dem historischen Verdener RathausFoto: Bruns Provisorische Absperrung zwischen dem neuen (l.) und dem historischen Verdener Rathaus. Foto: Bruns
Rathaus Verden

Verwaltung nach Brand „wieder handlungsfähig“

Von
Es soll ein neues Mehrfamilienhaus auf dem Nachbargrundstück gewesen sein, dass den Verdener, der am Sonntag sein Auto ins Rathaus steuerte, so in Rage gebracht hatte. Die Verwaltung sei aber "relativ handlungsfähig".

Personalausweise und Reisepässe können zurzeit nicht beantragt werden, und auch Ausweiseinträge bei An-, Ab- und Ummeldungen lassen auf sich warten. Ansonsten aber arbeitete die Verdener Stadtverwaltung gestern schon wieder recht zuverlässig, was die Leistungen von Einwohnermelde- und Gewerbeamt anging. Und bei den Pässen leisten aktuell die Verwaltungen Kirchlintelns, Langwedels und Achims Amtshilfe.

Bauaufsicht nur telefonisch erreichbar

Ziemlich lahmgelegt scheint vor allem die momentan nur telefonisch erreichbare städtische Bauaufsicht zu sein. Und genau darum muss es dem 47-Jährigen, der am Sonntagmorgen mit dem 5er BMW seiner Ehefrau die Glasfront des Ritterstraßen-Rathausgebäudes in Verden durchbrochen hatte, um ihn dort dann mit Benzin in Brand zu setzen, auch gegangen sein.

Bei Polizei und Staatsanwaltschaft Verden geht man inzwischen davon aus, dass der Amok-Fahrer auch noch eine mitgeführte Propangasflasche zur Explosion hatte bringen wollen, um das Gebäude zu zerstören. Trotz großer Hitzeentwicklung war sie, wohl auch dank einer Sicherheitsvorrichtung, nicht explodiert. Direkt nach der Tat hatte sich der Mann widerstandslos festnehmen lassen.

Womöglich Millionenschaden im Rathaus

Mit der Aktion habe er seinem Ärger über die Genehmigung und Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses auf seinem Nachbargrundstück Luft machen wollen, hieß es gestern von Seiten der Ermittler. Mit seinem Anschlag auf das Bauamt nun hat er möglicherweise einen Millionenschaden im neuen Rathaus, welches wohl für Monate nicht mehr nutzbar ist, verursacht. Im Moment befindet sich der 47-Jährige, der keinerlei Vorstrafen besitzen soll, in Untersuchungshaft.

„Wir sind wieder relativ handlungsfähig. Alle Verwaltungsmitarbeiter denken jetzt mit und entwickeln Ideen“, lobte gestern Bürgermeister Lutz Brockmann, der sich zudem über die von den Nachbarkommunen geleistete Amtshilfe freute. Kurzfristig habe man ersatzweise Büros für auf dem Holzmarkt-Gelände anmieten können und dazu im unversehrten historischen Rathausgebäude umstrukturiert.

Wohl keine Auswirkungen auf Sicherheitskonzept

Eine Bestandsaufnahme, wie hoch der entstandene Schaden im neuen Rathaus tatsächlich ist und wann es wieder nutzbar sein wird, werde wohl erst nach Ostern erfolgen können.
Auswirkungen auf das Sicherheitskonzept der Verdener Polizei für die Stadt wird die Rathaus-Attacke wahrscheinlich nicht haben, da es sich um die Tat eines Einzelnen handle, sagte Polizeisprecher Boris Koch auf Nachfrage.

Unter verden.de informiert die Stadt Bürger zurzeit tagesaktuell über alle Änderungen, die sich bei Dienstleistungen wegen der vorübergehenden Umstrukturierungen ergeben.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.