Restaurantleiterin Bianca Fischer mit zwei Mittagsangeboten im „Q1“ .Foto: Schlie Restaurantleiterin Bianca Fischer mit zwei Mittagsangeboten im „Q1“ .Foto: Schlie
Gastrotest

Q1 in der City – ein edler Gourmet-Tempel

Von
Das „Q1“ (Queerenstr. 1-4) bietet wochentags von 12 bis 14.30 Uhr Mittagstisch an. Wir testeten dort Lammcurry mit Basmatireis und Risotto mit Pilzen und pochiertem Ei. Infos unter 322 85 90 und q1-restaurant.de

Ambiente

Das „Q1“ in der Innenstadt ist nur einen Steinwurf vom Liebfrauenkirchhof entfernt. Das geräumige Lokal ist modern eingerichtet, der Gastraum ist bis ins letzte Detail durchgestylt. Den Anspruch, eine „Metropolitan Kitchen“ zu sein, erfüllt das „Q1“ mit der Einrichtung auf jeden Fall. Rechts vom Eingangsbereich, wo man an der Bar auf seinen Tisch warten kann, gibt es jede Menge unterschiedlicher Sitzgelegenheiten. Aber egal, ob man an kleinen quadratischen oder großen runden Tisch Platz nimmt, man fühlt sich dort wohl. Die bei unseren Besuch sehr sauberen Toiletten stehen dem schicken Ambienten in nichts nach. Das „Q1“ ist barrierefrei.

Essen

Das Mittagsangebot ist üppig: Es gibt Tagesgerichte, wöchentlich wechselnden „Quick Lunch“, Mittagsklassiker und einen Auszug aus der Abendkarte. Ich orderte das Tagesgericht, Lammcurry  mit Kichererbsen und Basmatireis für 7,90 Euro. Meine Begleitung wählte aus den Wochenangeboten das Risotto mit Wald- und Wiesenpilzen, pochierten Ei und geriebenem Grana Padano für 8,90 Euro. Obwohl der Laden proppenvoll war, kam unser Essen nach gut zehn Minuten auf den Tisch. Optisch schon mal hervorragend: Große Teller, schön angerichtet. Der Eindruck wurde nach den ersten Bissen bestätigt –auch der Geschmack stimmte: Mein Curry strotzte nur so vor Aromen. Das Lammfleisch war in kleine Würfel geschnitten, von denen einige nicht so butter­zart wie der Rest waren – Meckern auf sehr hohem Niveau. Im Gegensatz zu dem sehr kräftigen Curry war das Risotto fein und elegant, so zurückhaltend gewürzt, dass meine Begleitung mit Pfeffer und Salz nacharbeiten musste. Sonst war sie aber auch begeistert: Die Konsistenz des Risotto und die Qualität der Pilze (Kräutersaitlinge und Champignons) stimmte. Zu den erwähnten Zutaten gab es auch noch etwas Rucola, grünes Pesto und ein paar Cherrytomaten. Insgesamt ebenfalls ein vorzügliches Gericht.

Service

Alle Tische waren besetzt – kein Problem für die gut besetzte Service-Mannschaft, die einen hervorragenden Job machte.

Preise

Der Mittagstisch ist günstig, das kann man über die Getränke nicht sagen. Eine kleine Flasche Wasser (0,25l) kostet 2,70 Euro, ein Bier vom Fass (0,4l) 3,80 Euro. Ein Glas Wein (0,2l) gibt es ab 5,50 (weiß) oder 6 Euro (rot).

Fazit

Eins der schönsten Restaurants in Bremen. Und auch das Essen ist gut.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.