Torsten Vahrenkamp, Matthias Trinker und Bernhard Böden mit den Artie-Preisen (vorne v. l.), dahinter Wirtschaftsförderer Martin Balkausky und Stefanie Schleef sowie Bürgermeister Rainer Ditzfeld (v. l.) Foto: Bruns Torsten Vahrenkamp, Matthias Trinker und Bernhard Böden mit den Artie-Preisen (vorne v. l.), dahinter Wirtschaftsförderer Martin Balkausky und Stefanie Schleef sowie Bürgermeister Rainer Ditzfeld (v. l.) Foto: Bruns
Achim

Förderpreis: Hochspezialisiertes aus Achim

Von
Ihr Wirken in der Region Nord-Ost-Niedersachsen wird von Experten als innovativ angesehen: Dafür erhielten die Achimer Unternehmen Power Innovation und Ficontech jüngst den Artie-Wirtschaftsförderpreis.

Die Achimer Firmen Power Innovation und Ficontec sind von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies mit Innovationspreisen des des Bündnisses Artie ausgezeichnet worden. Zehn Landkreise – darunter Verden – drei Städte und eine Samtgemeinde sind Kooperationspartner dieses Netzwerks, das seine Arbeit als Teil der Wirtschaftsförderung im ländlichen Elbe-Weser-Raum begreift.

Beide Unternehmen in spezialisierten Bereichen tätig

Bürgermeister Rainer Ditzfeld sowie Martin Balkausky und Stefanie Schleef von der städtischen Wirtschaftsförderung hatten die Achimer Preisträger am Freitag ins Rathaus geladen, um die Auszeichnung auch noch einmal in der Weserstadt entsprechend zu würdigen.

Beide Unternehmen sind in spezialisierten Bereichen tätig und kümmern sich daher selbst um die Ausbildung ihres Fachkräfte-Nachwuchses. Zumeist betrifft dies Studenten, die ein Praxissemester in der Firma absolvieren. „Wenn sie mit dem Studium fertig sind, verstehen sie noch lange nicht, was wir tun“, meint der amtierende Achimer „Unternehmer des Jahres“ Bernhard Böden, Geschäftsführer der 110 Mitarbeiter starken Firma Power Innovation aus Uesen.

Ziel: Speicher für E-Fahrzeuge mit 15 Minuten Ladezeit

Sein Unternehmen erhielt des Artie-Preis in der Kategorie „Innovation Energie-/Ressourceneffizienz“: Die Uesener, die sich unter anderem mit Gleichstrom-Speichersystemen auskennen, sind zum Beispiel an dem Projekt Combined Charging System (CCS) beteiligt, für das sich Unternehmen aus der europäischen E-Mobility-Branche, darunter die Autobauer BMW, Daimler, Ford und Volkswagen, zusammengeschlossen haben. Ziel sei die Entwicklung eines Speichers für E-Fahrzeuge, der nach nur 15 Minuten Ladezeit genug Strom für eine Reichweite von 400 Kilometern liefern soll, so Böden.

Torsten Vahrenkamp und Matthias Trinker wiederum erhielten den Artie-Preis in der Kategorie „Innovation Digitalisierung“: Ihre 200 Mitarbeiter, darunter 103 in Achim beschäftigende Firma Ficontech entwickelt und baut Hochpräzisionsmaschienen, mit denen sich digitale Bauteile etwa für die Telekommunikationstechnik oder medizinische Anwendungen fertigen lassen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.