dwfg-Geschäftsführer Axel Langnau, Ines Ritter (dwfg) und Marion Lösking (adfc) stellen die neue Radwanderkarten für Delmenhorst vor.Foto: Konczak dwfg-Geschäftsführer Axel Langnau, Ines Ritter (dwfg) und Marion Lösking (adfc) stellen die neue Radwanderkarten für Delmenhorst vor. Foto: Konczak
Freizeit

Per Pedal Delmenhorst und die Umgebung erkunden

Von
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (adfc) und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) haben die Delmenhorster Radwanderkarte neu aufgelegt. Sie ist für 3,50 Euro in der Touristen-Info im Rathaus erhältlich.

Aufgezeigt sind in der Karte sechs schöne Routen, die unter anderem von Marion Lösking, der Vorsitzenden des  adfc-Kreisverbands Delmenhorst, und ihren Mitfahrern im Vorfeld „erprobt“ wurden. Per Pedal werden die Radler in die Steller Heide, auf die Große Höhe, zur Elmeloher Wassermühle, nach Schönemoor sowie nach Hasbergen und zum Gut Varrel geführt.

Neben den sechs genannten Routen machen die engagierten Fahrradfans zudem Lust auf eine „Fünf-Seen-Tour“ und eine „Mühlentour“ rund um Delmenhorst.

Radtouren sind bis zum 35 Kilometer lang

„Die jeweiligen Radtouren sind zwischen 17 und 35 Kilometer lang“, erläutert Marion Lösking. Sie seien eine schöne Sache, wenn man mal mit der Familie die Gegend erkunden oder seinem Besuch Delmenhorst zeigen möchte, ist sie sich sicher.

Bis auf die Mühlen- und Seentour seien zudem alle Routen beschildert. „Wir haben pro Route sogar adfc-Paten, welche die Strecken regelmäßig abfahren, um zu gucken, ob die Schilder erneuert oder gereinigt werden müssen“, verrät Lösking.

Die neue Radwanderkarten wird unterstützt von den Buchhandlungen Decius, Jünemann und Lesezeichen sowie den Fahrradhändlern Kehlenbeck und Wessels, dem Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur, dem Tagungshaus Mikado, Jute Sports und dem Hotel Gut Hasport. Förderer sind außerdem der Verein Jan Harpstedt, das Eiscafé Paulini, die Grafttherme, der adfc und die dwfg.

Schreibe einen Kommentar