Das Team vom Möbellager holt die Einrichtungsgegenstände von Spendern ab und bringt sie zu ihren neuen Besitzern. Foto: Konczak Das Team vom Möbellager holt die Einrichtungsgegenstände von Spendern ab und bringt sie zu ihren neuen Besitzern. Foto: Konczak
Möbellager

Ständig eine neue Möbelauswahl

Von
Das soziale Möbellager hat sich seit seinem Umzug von der Stadthofstraße an die Diepholzer Straße 14 zu einem Hit für Delmenhorst entwickelt. Der Umschlag an Möbeln ist erfreulich hoch.

50 bis 80 Möbelstücke finden pro Öffnungstag neue Besitzer. „Es ist erstaunlich, was für gute Möbel einige Menschen weggeben. Umso schöner, dass sie dank uns nicht im Müll landen, sondern einen neuen Liebhaber finden. Der Anteil an ‚spermüllähnlicher‘ Ware, die man uns anbietet, hält sich glücklicherweise im Rahmen“, erzählt Peter Schmitz, Geschäftsführer des Caritasverbandes Delmenhorst. Die Caritas leitet das Möbellager zusammen mit der Diakonie.

Im Möbellager an der Diepholzer Straße 14 findet man in einer Halle auf rund 1.000 Quadratmetern Möbel für Wohn- Schlaf- und Kinderzimmer sowie Küchenmöbel, Sitzgruppen bis hin zu Elektrogroßgeräten und Dekorationsartikel.

Gut besuchte Einrichtung

20 bis 40 Besucher zählt das Team pro Öffnung dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr. „Nach dem Umzug von der Stadthofstraße an die Diepholzer Straße haben wir die Organisation verbessert. Konnten früher die Besucher frei durch die Halle streifen, wurde am neuen Standort eine Wartezone mit Kaffee- und Teeausschank eingerichtet“, sagt Schmitz. Dort lassen sich die Kunden registrieren, belegen ihre Bedürftigkeit und ziehen eine Nummer.

Ins eigentliche Möbellager kommen sie dann nur in Begleitung eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin. „So können die Kunden besser beraten werden und sich ihre Stücke in Ruhe aussuchen, ohne sie gegen Konkurrenten verteidigen zu müssen. Auch  für die Mitarbeiter ist die Arbeit so sehr viel entspannter“, fügt Schmitz hinzu. Hat ein Möbelstück nach sieben Wochen keinen neuen Besitzer gefunden, wird es entsorgt. Hierbei wird die Einrichtung von der ADG unterstützt.

Möbel für jeden Geschmack

Da alle Gegenstände kostenlos abgegeben werden, kommen keine Einnahmen in die Kasse. „Unsere Ausgaben für Nebenkosten, das Personal und unseren Transporter halten sich in Grenzen. Aber wir freuen uns über jede Spende“, sagt Schmitz. Das Team des Möbellagers setzt sich aus geringfüging Beschäftigten sowie „Ein-Euro-Kräften“ und ehrenamtlichen Helfern zusammen. „Das Möbellager ist wirklich ein sinnvolles Projekt. Es vermeidet Abfall, verhilft Bedürftigen zu Einrichtungsgegenständen und bringt Menschen in Arbeit“, ist Schmitz überzeugt.

Wer Möbel spenden möchte, ruft unter Telefon 04221 9 74 80 20 an. Das Telefon ist  von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr besetzt. Spenden kann man auf das Konto des Caritasverbandes Delmenhorst bei der Landessparkasse zu Oldenburg, IBAN: DE21 2805 0100 0030 4784 32.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.