Mieka Reiners dreht im Teeny „Wild Thing“ ihre Runde im Hammehafen, bevor es in Begleitung von Werner Schlüter (im Schlauchboot) auf den Fluss geht. Foto: Möller Mieka Reiners dreht im Teeny „Wild Thing“ ihre Runde im Hammehafen, bevor es in Begleitung von Werner Schlüter (im Schlauchboot) auf den Fluss geht. Foto: Möller
Bei Wind und Wetter

Kinder lernen am Hammehafen in Worpswede das Segeln

Von
Freie Fahrt gibt es auf der Hamme zwischen Neu Helgoland und dem Restaurant Schamaika, schwärmt Werner Schlüter. Der passionierte Skipper freut sich, Kinder und Jugendliche für das Segeln begeistern zu können.

„Wild Thing“ heißt die Jolle, aber an diesem Tag ging es auf der Hamme gar nicht wild zu. Seit drei Jahren bringt die Segelgemeinschaft Worpswede Kinder und Jugendliche aufs Wasser. „Heute ist ziemliche Flaute“, sagt Werner Schlüter. Das stört den Nachwuchs aber nicht, fast spielerisch machen die acht bis 13-Jährigen ihre Boote startklar. Das Großmastsegel wird aufgeriggt, das Vorsegel gesetzt und die Boote zu Wasser gelassen. Dann werden Schwert und Pinne eingesetzt und es heißt „Leinen los“.

20 Jahre war Schlüter Lehrer in Worpswede, 20 weitere Jahre unterrichtete er an der IGS in der Kreisstadt. Den Nachwuchs zu schulen, ist ihm eine Aufgabe geblieben. Der 67-Jährige kommt montags und mittwochs, jeweils ab 14.30 Uhr, zum Hammehafen. Dort lagert die Segelgemeinschaft über ein Dutzend eigene Boote. Die „Optimisten“, „Teenys“ und eine „VB Jolle“ wurden woanders ausrangiert und dem Verein geschenkt. Unter der Regie von Dieter Goldkamp werden sie wieder flottgemacht und ständig gewartet.

Segelschulung schließt mit gültigem Schein ab

Mittelpunkt des Trockendocks im oberen Bereich des Hammehafens ist ein alter Bauwagen. „Den haben wir mit einer Lkw-Plane überdeckt, die wir gerade dekorieren, es werden maritime Motive daraufgemalt“, erzählt Schlüter. „Die Segelkurse an der Hamme enden mit einer qualifizierten Prüfung“, umreißt Schlüter das Angebot, das seit drei Jahren ehrenamtlich auf die Beine gestellt wird.

An Land richten Mieka Reiners und Werner Schlüter Haupt- und Vorsegel ein.

An Land richten Mieka Reiners und Werner Schlüter Haupt- und Vorsegel ein.

Wer hier einen Grundschein ablegt, kann sich damit auch woanders ein Boot ausleihen. Schlüter hat persönliche Verbindungen zur Segelschule „Blauer Peter“ in Grömitz, so ist diese Schule Pate für die Prüfungen in Worpswede geworden. Wenn sich die Kids aufs Wasser begeben, folgt Schlüter mit einem E-Motor-betriebenen Schlauchboot. „Heute ist es ruhig, aber manchmal ist es nötig, dass ich schnell und unmittelbar eingreifen kann“, so Schlüter.

Für die regelmäßigen Segeltreffen montags und mittwochs sind immer wieder Plätze frei, ein spezielles Angebot gibt es zusätzlich am 28. Juni sowie am 26. Juli im Rahmen des Programms „Ferienspaß Worpwede“.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.