verbotene Insel. Foto: Sieler „Die Verbotene Insel“: Das Spiel lebt von Interaktion und einer gemeinsam im Team entwickelten Strategie. Foto: Sieler
Der Spiele-Tipp

Der Flut entkommen im „Wald der Finsternis“

Von
Im Spiele-Tipp vom WESER REPORT und dem Spieleclub Stechmücke stellen wir in dieser Ausgabe „Die Verbotene Insel“ vor: Mitspieler müssen gemeinsam agieren um vier Artefakte zu bergen, bevor die Insel in Fluten versinkt.

„Die Verbotene Insel“ zeichnet sich durch Interaktion, Kooperation und Strategie aus: Die zwei bis vier Spieler erleben ihr Abenteuer wahlweise als Taucher, Pilot, Bote, Forscher, Navigator oder Ingenieur. Dabei hat jeder Spieler besondere Fähigkeiten.

Trockenlegen bevor alles versinkt

Um diese zu nutzen, müssen die Spieler im Team eine Strategie entwickeln. An mystischen Orten wie den „Klippen der Verzweiflung“ oder im „Wald der Finsternis“ müssen sie Artefakte sammeln und immer wieder Teile der Insel trockenlegen, bevor ihnen der Weg abgeschnitten wird oder das Eiland ganz versinkt.

Denn dann ist die Mission gescheitert. Durch frei wählbare Startbedingungen und unzählige Inselformen können die Spieler die Schwierigkeit ihrer Mission selbst festlegen und sich für jedes Spiel neue Herausforderungen schaffen.

Mit viel Liebe gestaltet

Die Grafik des Spiels ist anspruchsvoll und mit viel Liebe gestaltet, das Material ist hochwertig, einzig die Artefakte wirken etwas billig. Die Regeln sind schnell verinnerlicht, leicht und unmissverständlich.

Das Abenteuer-Thema der gefährlichen Insel zieht sich durch das Spiel und wirkt schlüssig. Fazit von Sven Thiel, Leiter des Spielclubs Stechmücke: „,Die Verbotene Insel‘ ist ein wirklich spannendes, kooperatives Spiel“

Schwierigkeit: einfach
Spieler: 2-4 Personen
Dauer: 30 Minuten
Verlag: Schmidt Spiele
Preis: etwa 20 Euro

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar