Da klickten die Handschellen: Polizei nahm Halskettenräuber fest. Foto:pv Zwei Polizeibeamte erlitten schwere Verletzungen nachdem sie am frühen Sonntagmorgen einen Streit schlichten wollten. Foto: pv
Mitte

Nach Schlägerei: Polizisten schwer verletzt

Von
In der Nacht zu Sonntag kam es in der Bremer Innenstadt zu schwerwiegenden Fällen von Gewalt gegen Polizeibeamte. Der Versuch der Beamten, einen Streit zu schlichten, eskalierte. Sie erlitten Schädelhirntraumata.

Wie die Polizei mitteilte, war es der Streit zwischen zwei Männern vor einem Imbiss im Bereich des Breitenwegs und der Bahnhofstraße, der dazu führte, dass zwei Polizisten im Krankenhaus landeten. Die gerufenen Beamten versuchten den Streit schlichten, doch einer der Männer fing an, sie zu beleidigen. 

Bei der darauffolgenden Feststellung der Identität, rastete der Mann offenbar aus und versuchte einen Polizisten mit der Faust zu schlagen. Einsatzkräfte brachten ihn daraufhin zu Boden. „In dieser Situation mischte sich ein weiterer 21 Jahre alter Mann handgreiflich in das Geschehen ein“, wie die Polizei angibt. 

Und weiter: „Als Polizisten auf ihn einwirken wollten, flüchtete er und entfernte sich zirka 30 Meter. Plötzlich nahm er allerdings Anlauf und rannte zum Einsatzort zurück und trat einen 34 Jahre alten Polizeibeamten am Boden mit voller Wucht gegen den Kopf.“

Auch ein zweiter, 27-jähriger Polizist wurde während der Auseinandersetzung verletzt: Ein Angreifer schlug ihm zwei Mal mit der Faust gegen den Kopf. Bei der Untersuchung der Beamten im Klinikum stellte man bei beiden ein Schädelhirntrauma fest. 

Die zwei Tatverdächtigen, 21 und 22 Jahre alt, wurden festgenommen und befinden sich in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar