Verkehrsunfall: Eine zweite Streife musste Schaulustige fern halten. Kinderwagen Die Polizei musste mit einem Großaufgebot aufrücken, um den Kinderwagen-Streit zu lösen. Foto: WR
Huchting

Polizeieinsatz rund um Kinderwagen-Chaoten

Von
Vier Mütter stritten sich am Samstagabend in Huchting um einen Kinderwagenstellplatz im Bus. Eine scheinbar harmlose Auseinandersetzung. Doch: Der Streit eskalierte und führte zu einem Polizeieinsatz mit Großaufgebot.

Samstagabend, halb neun, am Roland-Center. Vier Mütter mit ihren Kinderwagen brauchen noch einen Platz im Bus – eine scheinbar harmlose Szene, doch sie endet mit einem großen Einsatz der Polizei und drei verletzten Polizisten. 

Streit um Kinderwagen – Stellplatz im Bus

Das Damenquartett, bewaffnet mit vier Kinderwagen, konnte sich an der Haltestelle Roland-Center nicht einigen, wer welchen Kinderwagen-Stellplatz im Bus bekommt.

Nachdem man sich gegenseitig auch körperlich bedrängte, rief eine Beteiligte ihren 27-jährigen Ehemann an, der zusammen mit seinem 26 Jahre alten Bruder zum Ort des Geschehens eilte.

Hinzugerufene Polizei wird angegriffen

Die Polizei wurde auch verständigt und traf zeitgleich am Bus ein. Die Einsatzkräfte verhinderten, dass die Brüder auf die gegnerischen Parteien losgingen und versuchten zu deeskalieren.

Der Ehemann geriet aber außer Kontrolle und griff einen Polizisten an, während sein Bruder einer 28-jährigen Polizistin einen Faustschlag versetzte.

Beide leisteten heftigen Widerstand und beschimpften die Einsatzkräfte, wobei das Wort “Ihr Hurensöhne” noch zu den harmlosesten Begriffen zählte.

Platzverweise und Ermittlungsverfahren

In der Zwischenzeit versammelte sich ein Pulk von etwa 50  Schaulustigen am Einsatzort. Ein Großaufgebot der Polizei erteilte Platzverweise und verhinderte weitere Auseinandersetzungen.

Die Bilanz des Abends: Zwei verletzte Polizisten und eine verletzte Polizistin. Die Brüder wurden vorläufig festgenommen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar