Wirtschaft_Tonepedia_4sp_4C. Foto: pv Das Team von „TonePedia“ um Gründer und Musikfan Elad Ya‘acov (Mitte) hat eine interaktive Plattform für Gitarren kreiert. Foto: pv
Star-Ups

Start-up „TonePedia“: Die Gitarren-Flüsterer

Von
Die Bremer helfen bei der Suche nach dem richtigen Instrument. Sie haben einen interaktiven Audio-Player kreiert, mit dem Musikfans kostenlos verschiedene Gitarren und Zubehör testen können.

Von Insa Lohmann

Wer vor den Türen von TonePedia im eher unscheinbaren Neustädter Industriegebiet steht, der ahnt noch nicht, welche Schätze sich dahinter verbergen. Ob Elektrik-, Akustik- oder Bassgitarre: Die drei Gründer aus Bremen lassen sich aus der ganzen Welt Gitarren-Exemplare bekannter und weniger bekannter Hersteller schicken, um diese zu Demos zu verarbeiten.

Die Jungs von „TonePedia“ sind allesamt Vollblutmusiker und standen oft genug vor der Frage: Welche Gitarre und welches Zubehör passt zu mir? Und wie kann ich die Ins­trumente vergleichen? Mit TonePedia hat das Start-up eine Online-Plattform geschaffen, die es ermöglicht, dem Klang von Musikinstrumenten in Echtzeit zu lauschen.

„Es ist wie die eigene Stimme“

Mit dem interaktiven Audio-Player können Musikfans kostenlos verschiedene Gitarrenmodelle, Verstärker und Effektgeräte ausprobieren und vergleichen. „Die Leute müssen damit spielen, um zu verstehen, ob ein Instrument oder Gerät für sie passt. Ein Musikinstrument ist ja nicht einfach ein Werkzeug“, sagt Gründer Elad Ya‘acov.

„Es ist wie die eigene Stimme.“ Gerne erzählt der gebürtige Israeli eine Anekdote von einem Mädchen, das seit jungen Jahren klassische Musik spielte und erstmals ein Effektgerät ausprobierte, das zur Veränderung des Audiosignals dient.

Vorab vergleichen und informieren 

„Das klingt wie Green Day“, merkte sie fasziniert an und stellte fest, dass ihr dieser Musikstil viel eher lag. Den Gang in das Musikfachgeschäft will „TonePedia“ mit seiner Plattform nicht unbedingt ersetzen.

„In den Läden ist es aber oft hektisch und man hat wenig Ruhe, die Instrumente auszuprobieren“, sagt Ya‘acov. Mit dem interaktiven Audio-Player sollen Kunden sich vorab über die Musikinstrumente und das jeweilige Zubehör informieren und diese vergleichen.

Hersteller zahlen Gebühr 

Um dabei neutral zu informieren, werden alle Gitarren bei „TonePedia“ unter denselben Rahmenbedingungen von Musikern eingespielt und anschließend zu Demos verarbeitet. Ya‘acov: „Wichtig ist, dass das Ergebnis authentisch ist.“

Für das Erstellen der Demoversionen zahlen die Hersteller der Musikinstrumente eine Gebühr an die Jungunternehmer von der Weser. Zudem können die Firmen den interaktiven Player auf ihrer eigenen Internetseite einbauen und den Kunden zur Verfügung stellen.

Musikalische Bandbreite vergrößern

Derzeit setzt „TonePedia“ vor allem auf Gitarren. Das Bremer Start-up möchte seine Bandbreite an Musikinstrumenten aber künftig erweitern, so dass auch Liebhaber von Piano, Akkordeon oder Geige bald in den Genuss kommen könnten.

Die Gründer sind übrigens aktuell auf der Suche nach erfahrenen Programmierern. Bewerbungen können an support@tonepedia.com gesendet werden. Weitere Informationen unter: tonepedia.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar