Zu Testzwecken hängt ein Teil der zukünftigen Winterbeleuchtung auch in der kommenden Woche noch in der Fußgängerzone.Foto: Salmen Zu Testzwecken hängt ein Teil der zukünftigen Winterbeleuchtung auch in der kommenden Woche noch in der Fußgängerzone.Foto: Salmen
Innenstadt

Neue Winterbeleuchtung für die Fußgängerzone

Von
Nicht nur die herbstlichen Temperaturen künden von der dunklen Jahreszeit. In der Fußgängerzone wurde zu Testzwecken ein Teil der Winterbeleuchtung aufgehängt. Das Ergebnis kann man heute beim Weinfest bewundern.

Die Besucher des Weinfestes gucken sicher nicht schlecht, wenn mit Einbruch der Dunkelheit zwischen Bahnhofstraße und Rathausplatz Weihnachtsstimmung verbreitet wird. Auch in der kommenden Woche wird die neue Winterbeleuchtung dort hängen bleiben. „Wir wollen wissen, wie das Design bei den Delmenhorstern ankommt“, erklärt Hans-Ulrich Salmen, Geschäftsführer der Delmenhorster Stadtwerkegruppe und fügt hinzu: „Erster prominenter Fan der neuen Lichter ist unser Oberbürgermeister.“

Neue Winterbeleuchtung für die Innenstadt

Der Namenswechsel von Weihnachts- auf Winterbeleuchtung erklärt sich durch die längere Hängezeit. „Von Mitte November bis Mitte Februar sollen die Lichtelemente mit LED-Technik hängen“, sagt Salmen. Neu ist auch das Ausmaß der Hängung. „Wir decken die gesamte Lange Straße und zusätzlich alle Nebenstraßen sowie die Bahnhofstraße bis zum Bahnhof ab. Hinzu kommen fünf Eingangstore“, ergänzt er. Auch für den Rathausplatz habe man ein winterliches Lichtkonzept ausgearbeitet, welches die Zeit nach dem Weihnachtsmarkt abdeckt.

Sowohl bei der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft und der Stadtverwaltung als auch bei den Kaufleuten der Innenstadt kommen die Pläne gut an. Vor allem von letzteren hängt allerdings auch die Wirtschaftlichkeit des Projektes ab.

Spruch für Eingangstore gesucht

Durch die Neuanschaffung und die Erweiterung der beleuchteten Flächen erhöhen sich die Kosten. Wurden die City-Kaufleute bisher mit 16 Euro für den laufenden Meter zur Kasse gebeten, werden zukünftig 29 Euro fällig. Wie bisher läuft die Beteiligung auf freiwilliger Basis. Der City Kaufleute-Sprecher Christian Wüstner hofft auf eine rege Beteiligung, da das neue Konzept die Innenstadt deutlich aufwerte.

Auf viel Zuspruch aus der Beteiligung hofft die City-Managerin Nicole Halves-Volmer bei einem Spruch für die Eingangstore. „Kurz und prägnant, aber gerne auch frech darf er sein“, sagte sie. Allerdings wären aufgrund der begrenzten Fläche drei Wörter das Maximum. Anregungen nimmt sie bis zum 31. August per Mail an citymanagement@dwfg.de entgegen. Dorthin kann man auch seine Meinung zum Aussehen der Beleuchtung schicken.

Abnehmer für alte Beleuchtung

Die alte, in die Jahre gekommene Weihnachtsbeleuchtung darf aus Sicherheitsgründen nicht mehr zum Einsatz kommen. Mögliche Besitzansprüche richtet man an Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar