Thomas Delaney wird Werder in Abwesenheit von Kapitän Zlatko Junuzovic am Sonnabend aufs Feld führen. Foto: nph Thomas Delaney wird Werder in Abwesenheit von Kapitän Zlatko Junuzovic am Sonnabend aufs Feld führen. Foto: nph
DFB-Pokal

Der SV Werder im Pokal: Bloß nicht wieder blamieren

Von
Am kommende Wochenende wird sich herausstellen, wie gut der SV Werder die sechswöchige Vorbereitung auf die neue Spielzeit genutzt hat: Mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen die Würzburger Kickers beginnt die Saison 2017/2018.

Ob Werders Geschäftsführer Sport Frank Baumann gestern mit etwas Neid nach Würzburg geschaut hat, ist nicht bekannt. Der erste Pflichtspielgegner der Grün-Weißen in der neuen Saison konnte vor der Partie in der ersten Runde des DFB-Pokal am kommenden Sonnabend (20.45 Uhr/live bei Sky) noch einen Neuzugang vermelden: Mittelstürmer Orhan Ademi, früher für Eintracht Braunschweig und den VfR Aalen aktiv, kommt vom österreichischen Zweitligisten SV Ried, wo sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Auch Baumann würde gerne noch weitere neue Profis präsentieren, gesucht werden weiterhin ein Stürmer und ein Innenverteidiger. Weil die Suche aber bisher erfolglos blieb, muss Cheftrainer Alexander Nouri gegen den Drittligisten am kommenden Wochenende mit dem auskommen, was er derzeit zur Verfügung hat.

Bauer oder Caldirola in der Dreierkette?

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Niklas Moisander muss er vor allem in der Abwehrkette improvisieren. Eigentlich wäre Luca Caldirola erster Nachrücker auf der linken Position in der Kette. Aber der Italiener machte beim Testspiel gegen Valencia einen unkonzentrierten Eindruck, nachdem er in der 61. Minute eingewechselt worden war.

Ganz im Gegensatz zu Milos Veljkovic, der durchspielte und lange Zeit auf der Moisander-Position agierte. Gut möglich, dass der Nachwuchsmann am Sonnabend links in der Kette ran darf und seine etatmäßige Position rechts von Robert Bauer übernommen wird.

Delaney vertritt Junuzovic als Kapitän

Baumann lobte Velkovic für seine Beidfüßigkeit und betonte, dass der 21-Jährige rechts wie links in der Dreierkette spielen könne. Fin Bartels, Aktivposten beim 1:2 gegen Valencia und gegen Würzburg gelbgesperrt, wird aller Voraussicht von Florian Kainz vertreten.

Der Ausfall von Zlatko Junuzovic, den weiter Probleme an der Achillessehne quälen, bringt gleich zwei Veränderungen mit sich: Zum einen wird Thomas Delaney erstmals die Spielführerbinde tragen und Werder als Kapitän aufs Feld führen. “Ich bin stolz auf meine Entwicklung hier. Es fühlt sich natürlich an, in diese Rolle zu schlüpfen”, so der Däne.

Baumann: “Lange im Wettbewerb bleiben”

Zum anderen muss Nouri Junuzovics Rolle im Mittelfeld neu besetzen. Jérôme Gondorf vertrat den Kapitän gegen die Spanier und machte ein gutes Spiel. Der Neuzugang musste allerdings mit einer Erkältung zwei Tage pausieren und kehrte erst am Donnerstag ins Training zurück.

So oder so will Werder gegen den Drittligisten als Sieger vom Platz gehen und eien Blamage vermeiden. Baumann: “Es ist unser erklärtes Ziel, möglichst lange im Wettbewerb zu bleiben. Der Pokal ist der kürzeste Weg einen Titel zu gewinnen und international zu spielen.”

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar