Was einst Holz war, bekommt nun eine Stahlbetonplatte: Die Brücke Im Dorfe/Braut-Eichen wird noch bis Ende November beziehungsweise Anfang Dezember neugebaut. Foto: Spier Was einst Holz war, bekommt nun eine Stahlbetonplatte: Die Brücke Im Dorfe/Braut-Eichen wird noch bis Ende November beziehungsweise Anfang Dezember neugebaut. Foto: Spier
Zwischenstand

Große Baustellen werden in kommenden Wochen fertig

Von
Wer zurzeit durch Bremen-Nord fährt, bekommt vor allem Bagger und aufgerissene Straßen zu sehen – ein Zwischenstand zu den Arbeiten an der A 270, an der Brücke Im Dorfe, Turnerstraße und am Busbahnhof Blumenthal.

Wer nach Burglesum, Vegesack und Blumenthal fährt, kommt fast nicht um die A 270 herum. Seit Mitte März wird zwischen dem Verkehrsknoten Bremen-Nord und der Ausfahrt Bremen-Lesum gearbeitet und das sogenannte Trogbauwerk instand gesetzt. Verkehrsteilnehmer werden wechselseitig und einspurig auf der Gegenseite geführt.

Doch das hat bald ein Ende. Diese Woche wird noch der Asphalt aufgebracht, im Anschluss folgen die Fahrbahnmarkierung sowie Restarbeiten. Vorgesehen ist, die Baumaßnahme bis zum 30. September komplett abzuschließen. „Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig und könnten sich noch etwas verschieben“, sagt Martin Stellmann, Sprecher des Amts für Straßen und Verkehr (ASV). Die Kosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro werden vom Bund getragen, da es sich um eine Bundesautobahn handelt.

Brückenarbeiten soll bis Dezember beendet sein

Seit dem Frühjahr wird die Brücke in der Straße Im Dorfe/Braut-Eichen saniert. 1980 errichtet wies die hölzerne Querung unter anderem Pilzbefall auf und war marode. Bisher ist unter anderem eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer aufgebaut und die alte Brücke abgerissen worden.

Nachdem im August neue Fundamente hergestellt worden sind, folgen nun noch unter anderem der Ausbau der Spundwände, der Überbau, die Verbindung zu den Straßen und die Ausstattung mit Geländer und Beleuchtung. Da durch die Arbeiten an der Brücke einige Bäume gefällt werden mussten, werden kurz vor Ende der Baustelle noch rund 20 Laubbäume gepflanzt. Die Arbeiten sollen laut ASV Ende November/Anfang Dezember fertiggestellt sein und kosten 700.000 Euro.

Zwei große Baustellen in Blumenthal

Das Großprojekt Busbahnhof Blumenthal findet am Sonntag, 29. Oktober, mit einem Stadtteilfest seinen feierlichen Abschluss. Seit Mitte März sind die Arbeiten im Gange, die sich aufgrund der Umleitung auch großräumig auswirken. Betroffen sind die Landrat-Christians-Straße, die Lüssumer Straße, Fresenbergstraße und Lüder-Clüver-Straße.

Mitte August haben die Arbeiter mit dem dritten und damit auch letzten Bauabschnitt begonnen. Mit der Neugestaltung verkürzt sich der Weg zum Bahnhof Blumenthal und das Umsteigen wird sicherer, da nicht mehr die Landrat-Christians-Straße überquert werden muss.

Doch der Busbahnhof ist nicht Blumenthals einziges größeres Bauprojekt: Seit Ende März ist die Turnerstraße zwischen Striekenkamp und Ermlandstraße für Straßenbauarbeiten gesperrt. Die Fertigstellung des letzten Bauabschnitts erfolgt noch in diesem Jahr, teilt Stellmann mit. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5 Millionen Euro, von denen laut ASV 2,5 Millionen Euro Erschließungsbeiträge sind, die auf die Anlieger umgelegt werden müssen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner