Seit drei Jahren schreibt das Kreiskrankenhaus Osterholz wieder schwarze Zahlen. Bei Patienten genieße die Klinik nach Ansicht der Verantwortlichen einen ausgezeichneten Ruf. Foto: Bosse Seit drei Jahren schreibt das Kreiskrankenhaus Osterholz wieder schwarze Zahlen. Bei Patienten genieße die Klinik nach Ansicht der Verantwortlichen einen ausgezeichneten Ruf. Foto: Bosse
Geschäftsbilanz

Kreiskrankenhaus Osterholz bei bester Gesundheit

Von
Mit einem Plus von knapp 700.000 Euro im vergangenen Jahr schwimmt das Kreiskrankenhaus Osterholz in ruhigem Fahrwasser. Nun stellten die Verantwortlichen ihre Geschäftsbilanz für das Jahr 2016 vor.

In den Jahren 2011, 2012 und 2013 schrieb das Kreiskrankenhaus noch rote Zahlen. Schon 2014 war man wieder mit 130.000 Euro im Plus, 2015 waren es 539.000 Euro. Und im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Klinik einen Gewinn von 692.000 Euro.

„Ich führe diese positive Entwicklung unter anderem auf einige gute Entscheidungen in jüngster Zeit zurück“, sagte Krankenhausleiter Klaus Vagt bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2016. Unter anderem habe sich das Engagement des Schulterexperten Professor Dr. Marius von Knoch Anfang 2015 wortwörtlich ausgezahlt. „Er garantiert uns 400 Eingriffe pro Jahr. Die Patienten reisen sogar aus Hannover an.“

Mehr Geburten im Kreiskrankenhaus Osterholz

Deutlich stieg zudem die Zahl der Geburten an. Kamen im Jahr 2012 noch 446 Kinder in der Kreisstadt auf die Welt, waren es in 2016 schon 528. „Wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet“, verbindet Klaus Vagt die Erkenntnis auch mit einem Dank an die Mitarbeiter, besonders im ärztlichen und pflegerischen Bereich.

Als Vorsitzender des Krankenhausausschusses des Kreistages betonte Kai Entelmann, der Patient sei heutzutage mündiger als noch vor Jahrzehnten. „Heute informiert man sich ganz genau, in welcher Klinik man gut aufgehoben ist.“

Investitionen “direkt am Patienten”

Insgesamt verfügt das Kreiskrankenhaus derzeit über eine Vollkräftezahl von 261,5, was 409 Mitarbeitern entspricht. Im Jahr 2012 lag die Vollkräftezahl noch bei 245,9.

„Aufgestockt wurde dabei in den Jahren jedoch nicht in der Verwaltung, sondern im ärztlichen und pflegerischen Bereich – also direkt am Patienten“, betonte Landrat Bernd Lütjen. Der Landkreis Osterholz ist Träger der Klinik.

Für das laufende Jahr 2017 kann Krankenhausleiter Klaus Vagt bereits vermelden, dass die Tendenz weiter nach oben zeige. „Bei alledem müssen wir trotzdem stets auf der Hut sein, womit uns der Gesetzgeber womöglich als nächstes überraschen könnte“, warnt Vagt jedoch vor zu großer Euphorie.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar