Bundesfreiwilligendienst im MGH Bufdi Jana Sternagel unterstützt das Team des Mehr-Generationen-Haus Stuhr-Brinkum. Foto: Bültel
Brinkum

Der Bufdi als kleiner Einstieg in die Berufswelt

Von
Nach Erlangen des Fachabiturs entschloss sich die 19-jährige Jana Sternagel, den Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren. Für ein Jahr arbeitet sie im Mehr-Generationen-Haus Stuhr-Brinkum mit Flüchtlingen.

Anfang des Jahres drückte Jana Sternagel noch die Schulbank – ab diesem Monat hilft sie Flüchtlingen, in Deutschland anzukommen.

„Soziales ist im Grunde eh nicht schlecht“, dachte sich Sternagel nach Erlangen ihres Fachabiturs.

Aus diesem Grund entschied sich die 19-Jährige, den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) zu absolvieren.

Bundesfreiwilligendienst im MGH

Auf ihrer Suche nach einer Stelle wurde Sternagel auf das Mehr-Generationen-Haus (MGH) Brinkum aufmerksam.

Das Haus bietet unter anderem Kurse, Veranstaltungen und Treffen für Menschen aller Altersklassen und kultureller Hintergründe an. Seit 2014 beschäftigt es außerdem jährlich einen Bufdi.

Sonderprogramm mit Flüchtlingsbezug

Wählen können die Bewerber zwischen dem normalen sozialen Dienst, in dem auf alle Programme des MGH eingegangen wird, oder das Sonderprogramm mit Flüchtlingsbezug. Dafür entschied sich Sternagel.

„Er ist in den vergangenen Jahren gerade für Deutschland sehr wichtig geworden“, findet die 19-Jährige. „Ich will einfach was dazu beitragen.“

Sternagel hilft überall mit

Zu ihren Aufgabenbereichen gehören unter anderem die Mitgestaltung das Sprachcafé, in dem Menschen aus allen Ländern Deutsch lernen, das Café Kinderwagen, die Gestaltung von Flyern und das Verfassen von Mitteilungen.

Auch das Projekt Spielenachmittag ihrer Vorgängerin hat Sternagel übernommen. Dabei bringt sie Kindern spielerisch Deutsch bei.

Eigenständige Projektentwicklung

Strenagel ist erst seit einem Monat im MGH, trotzdem sei sie bereits überall mit involviert und gestalte das Programm mit.

„Die Mitarbeiter haben mich herzlich aufgenommen“, sagt sie. „Ich kann meine Ideen mit einbringen und eigenständig Aufgaben suchen.“

Im Laufe des Bufdi-Jahres wird sie außerdem ein Projekt entwickeln, auf das sie sich bereits freue.

„Es ist ein kleiner Einstieg in die Berufswelt“

Es ist nicht das erste Mal, dass Sternagel anderen Menschen hilft. So betreute sie einen Schwimmkurs und war ehrenamtlich in der Kirche engagiert.

Beruflich möchte sie jedoch in den kaufmännischen Bereich gehen. Das Bufdi im MGH empfiehlt sie dennoch uneingeschränkt weiter: „Es ist ein kleiner Einstieg in die Berufswelt.“

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.