Während die irische Fluglinie Ryanair anderswo ihr Angebot einschränkt, baut sie es in Bremen in diesem Winter aus. Foto: WR Während die irische Fluglinie Ryanair anderswo ihr Angebot einschränkt, baut sie es in Bremen in diesem Winter aus. Foto: WR
Reisen

Neue Winterziele ab Bremer Flughafen

Von
Sonnenziele stehen ebenso im neuen Flugplan wie klassische Skigebiete. Mit einem Rekord an Passagieren kann der Bremer Airport in diesem Jahr aber nicht rechnen, dafür mit neuen Konzepten für die Bremenhalle.

Wer dem Schmuddelwetter in Norddeutschland entfliehen will, kann vom 29. Oktober an direkt ins spanische Malaga oder an die Costa del Sol düsen.

Mit Beginn des Winterflugplans werden von Bremen aus nicht nur neue Reiseziele in Spanien nonstop angeflogen, sondern auch in Israel, Marokko – und in Österreich.

Neue Verbindungen ab Bremen

Der Premienflug nach Salzburg startet am 23. Dezember. Immer sonnabends bringt die Lufthansa-Tochter Eurowings dann Urlauber in die Stadt, die nicht nur dank der Mozartkugeln berühmt ist.

Salzburg ist vor allem das Tor zu den Skigebieten im Salzburger Land, in Tirol und in den Bayerischen Alpen. Das Skigepäck nimmt Eurowings kostenlos mit.

Der irische Billigflieger Ryanair steuert mit Beginn des Winterflugplans von Bremen aus erstmals den israelischen Ferienort Eilat am Roten Meer an.

Neu ist auch die Verbindung nach Fes, zur ältesten der vier Königsstäde Marokkos.

Winterklassiker und Städteziele

Die türkische Corendon Airline verbindet Bremen mit dem ägyptischen Badeort Hurghada, die Strecke bedient auch die Fluggesellschaft Germania. Sie fliegt von Bremen aus noch ein weiteres Touristenzentrum in Ägypten an: Sharm el Sheik auf der Sinai-Halbinsel.

Im neuen Flugplan stehen auch Winterklassiker wie Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa, aber auch Städteziele wie Riga und Vilnius.

Außerdem stockt Lufthansa vom 1. Dezember an die Flüge nach München auf, Ausgangspunkt vieler Fernziele. Die Insolvenz von Air Berlin und die vorübergehenden Einschränkungen bei Ryanair wirken sich nicht auf den neuen Winterflugplan aus.

Bremen punktet mit Pünktlichkeit

Auch in diesem Jahr dürfte es dem Bremer Flughafen nicht gelingen, die Zahl seiner Passagiere nennenswert zu steigern.

Im ersten Halbjahr registrierte er 1,15 Millionen Fluggäste, 4,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Für das gesamte Jahr 2017 erwartet der Flughafen 2,5 bis 2,6 Millionen Passagiere und damit etwa so viele wie 2016. Den Rekord erreichte er 2014 mit 2,7 Millionen Fluggästen. Seither ging es bergab.

Konzepte für Nutzung der Bremenhalle

Immerhin ist der Bremer Flughafen einer der pünktlichsten in Deutschland, wie das Internetportal Air Help herausfand.

Derzeit sichtet Flughafenchef Jürgen Bula die Konzepte, die für die neue Nutzung der Bremenhalle eingetroffen sind. „Bis zum Stichtag“, sagt Flughafensprecherin Andrea Hartmann, „sind rund ein Dutzend Angebote eingegangen.“

Alle Winterziele 2017/18 sind im Internet zu finden unter: bremen-airport.com

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.