Die abwechslungsreiche Landschaft der Rhön ist auch von oben ein Hingucker.Foto: Suhren Die abwechslungsreiche Landschaft der Rhön ist auch von oben ein Hingucker.Foto: Suhren
Rhön Hessen

Traumlandschaft der Rhön aus der Vogelperspektive

Von
„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“ sang bereits Reinhard Mey. Dieses grenzenlose Glücksgefühl kann man auf der 950 Meter hohe Wasserkuppe in Hessen hautnah erleben.

Zu dritt in einem Kleinflugzeug ist eine beengte Angelegenheit. Und auch der Start ist etwas holperig. Sobald man die grasbewachsene Start- und Landebahn erstmal hinter sich gelassen hat, wird man dafür aber mit mehr als einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Und als Copilot beziehungsweise Fahrgast kann man sich auch ganz aufs Staunen konzentrieren.

Die Rhön vom Flieger aus entdecken

Die Wasserkuppe in der Nähe von Fulda wird unter uns immer kleiner und die umgebende Landschaft der Rhön breitet sich in ihrer ganzen Pracht unter dem Flugzeug aus. Vor allem bei klarem Wetter kann man richtig weit schauen.

Es gibt jede Menge Berge, vor allem Wald und Wiesen und immer mal wieder Orte dazwischengestreut. Wie ein kleines Kind will man alles in sich aufsaugen und vergisst vor lauter Staunen auch schon mal die Enge des Cockpits, wenn man mit dem Kopf gegen die großen Fenster knallt. Ein besonderes Bonbon sind die Erklärungen des Piloten zu der Umgebung, denn aus der Luft sieht alles ganz anders aus als vom Boden.

Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern der höchste Berg der Rhön und trägt den passenden Beinamen „Berg der Flieger“. In Fliegerkreisen gilt die Wasserkuppe als die Wiege des modernen Segelflugsports. Anno 1911 machten Studenten aus Darmstadt dort erste Flugversuche. Bereits 1912 wurde der erste Segelflugweltrekord aufgestellt – über stolze 842 Meter.

Erste Segelschule der Welt in Hessen

Ein Fliegerdenkmal schmückt den Berg seit 1923, zwei Jahre später wurde die erste Segelflugschule der Welt eröffnet. Mit jährlich rund 20.000 Starts und Landungen rangiert die Wasserkuppe auf Platz eins der Beliebtheitsskala des deutschen Segelflugsports sowie kleinerer Motorsportflugzeuge.

Wer das erste Mal auf die Wasserkuppe kommt, wird erstaunt sein, wie belebt der Berg ist. Neben einem Luftsportzentrum und einer Drachen- und Gleitschirmflugschule sind dort auch Gastronomie und das Rhön-Info-Zentrum angesiedelt. Auch Übernachtungsmöglichkeiten gibt es. Für Spiel und Spaß sorgen eine Sommerrodelbahn, ein Kletterwald und ein weitläufiger Spielplatz.

Sogar in die deutsche Geschichte kann man eintauchen. Während des Kalten Krieges waren auf der Wasserkuppe bis zu fünf Radoms installiert, die den Luftraum im In- und Ausland überwachten. Heute ist nur noch ein Radom erhalten. Dort kann man sich mit der Historie vertraut machen. In der Kuppel werden sogar wechselnde Kunstausstellungen gezeigt und zu kulturellen Veranstaltungen geladen.

Fakten

Jede Menge Hintergrundinformationen zur Rhön und zur Wasserkuppe samt Tipps für Unterkünfte, Gastronomie und Veranstaltungen bekommt man im Rhön-Info-Zentrum online oder  unter Telefon 066 54 91 83 40.

Das Luftsportzentrum Wasserkuppe erreicht man unter der Rufnummer 06 65 43 64  und die Rhöner Drachen- und Gleitschirmflugschule unter 066 54 75 48.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.