Kostproben ihres Könnens präsentierte die Formation „Samba la Moor“ aus Pennigbüttel gestern zwischen Bremer Neustadt und Bürgerweide. Anlässlich des 50. Freimarktsumzuges warb das Ensemble für seinen eigenen Umzug am Sonnabend, 11. November. Unter dem Motto „10 Jahre Samba in Pennigbüttel“ wird dann zum „Samba Moonlight Move“ geladen. Foto: Möller Kostproben ihres Könnens präsentierte die Formation „Samba la Moor“ aus Pennigbüttel gestern zwischen Bremer Neustadt und Bürgerweide. Anlässlich des 50. Freimarktsumzuges warb das Ensemble für seinen eigenen Umzug am Sonnabend, 11. November. Unter dem Motto „10 Jahre Samba in Pennigbüttel“ wird dann zum „Samba Moonlight Move“ geladen. Foto: Möller
Erntefesterprobt

Osterholzer verstärken den Bremer Freimarktsumzug

Von
Rund 20 der insgesamt 148 Wagen und Fußgruppen beim Freimarktsumzug am Sonnabend durch die Bremer Neustadt und die City kamen aus dem "erntefesterprobten" Landkreis Osterholz.

Rund 200.000 Menschen säumten Sonnabend die etwa drei Kilometer lange Route des 50. Bremer Freimarktsumzuges. Zur Jubiläumsausgabe zogen 148 Festwagen, Laufgruppen, Akrobaten und Kamelle-Werfer von der Bremer Neustadt in Richtung Marktplatz. Darunter waren rund 20 Gruppen aus dem ernteumzugserprobten Landkreis Osterholz.

Auf Höhe des Marktplatzes nahm eine siebenköpfige Jury, dieses Jahr unter dem Vorsitz des Vizepräsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff (CDU), die Bewertung der Festwagen und Fußgruppen vor.

Umzugswagen aus dem Landkreis Osterholz

Unter den rund 3.800 Teilnehmern waren viele bekannte, die seit Jahren für ihre Kreativität zur Halbzeit der fünften Bremer Jahreszeit bekannt sind. Zu den Umzugsteilnehmern aus dem Landkreis Osterholz zählten die „Erntediebe“ aus Hüttendorf, das Erntefestkomitee Hülseberg, der Scharmbecker Schützenverein, Die Buschadler, der Heimatverein Schlußdorf, die Treckerfrönn aus Grasberg, der Heimatverein Heudorf, die Theatergruppe des Heimatvereins Neu-St. Jürgen, das Team Heimelberg aus Freißenbüttel, Landjugendgruppen aus Worpswede/Worphausen, Schwanewede sowie St. Jürgen und der Lübberstedter Ernteclub. Die Bremer Bäcker- und die Fleischerinnung versorgten die großen und kleinen Zuschauer entlang der Strecke mit Brötchen und Würstchen. Aber auch jede Menge Bonbons wurden von vielen kleinen Händen und in umgedrehten Schirmen in Empfang genommen.

Seit 1968 findet zur Halbzeit des Freimarktes der karnevalistische Umzug von der Bremer Neustadt bis in die City statt und hat sich seitdem als Höhepunkt der fünften Jahreszeit etabliert.

Jubiläumsumzug war ein voller Erfolg

Als „einen vollen Erfolg“, bezeichnete der Organisator des Freimarktumzuges, Rolf Herderhorst, die Jubiläumsausgabe: „Es gab dieses Jahr besonders kreative Wagen, und die Zuschauer haben für richtig gute Stimmung gesorgt, obwohl das Wetter leider nicht ganz mitgespielt hat.“ Die Jury zeichnete als beste Festwagen die „Adelheider“ für ihren Beitrag „Wild West Casino“, die Gruppe Pröschl, Holler und Friends für ihren „Irish Pub on wheels“ und den Schützenverein Urneburg aus. Als beste Fußgruppen wurden die Bremen Unicycler & Freizeitgruppe Bartsch, der TV Bremen Walle 1875 und der Beitrag „The Elements on Tour – Let the shower begin“ prämiert.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar