Kurz vor der Öffnung sind alle Stände des Weihnachtsmarktes dekoriert und vorbereitet. Fotos: DRK/Rospek Kurz vor der Öffnung sind alle Stände des Weihnachtsmarktes dekoriert und vorbereitet. Fotos: DRK/Rospek
38. Weihnachtsmarkt

Deutsches Rotes Kreuz: Bremer helfen Bremer Helfern

Von
Damit der traditionelle Weihnachtsmarkt des Deutschen Roten Kreuzes wieder in der Hansestadt stattfinden kann, setzt der Landesverband auf die Spendenfreudigkeit der Bremer.

37 Mal hat der Bremer Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bereits einen Weihnachtsmarkt organisiert.

Zweck dieser Veranstaltung ist es, Geld zu erwirtschaften, um denen zu helfen, die Hilfe benötigen. Dazu zählen Kinder und Jugendliche, die in Armut leben, sowie ältere Menschen, die Hilfe bedürfen, weil sie krank oder allein sind und ihr Leben nicht mehr ohne Unterstützung bewältigen können.

Für soziale Projekte und ehrenamtliche Helfer

Der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt soll dementsprechend soziale Projekte des DRK und ehrenamtliche Helfer im Land Bremen bei ihrer Arbeit unterstützen.

„Es wäre schön, wenn alle ihre Schränke durchschauen und nicht mehr benötigte, aber funktionsfähige und saubere Sachen für den Weihnachtsmarkt spenden“, hofft Christa Meyer, neue Leiterin des DRK-Weihnachtsmarktes.

„Unsere mehr als 90 ehrenamtlichen Weihnachtsmarkt-Helfer haben sich vorgenommen, auch in diesem Jahr mit dem Verkauf der gespendeten Sachen einen namhaften Betrag für die soziale Arbeit im Land Bremen zu erwirtschaften“, so Meyer.

Von Kleidung bis Weihnachtsschmuck

Gut verkäuflich seien während des Weihnachtsmarktes erfahrungsgemäß Herrenbekleidung, Spielzeug, CDs mit Kinderliedern und -Hörspielen, Schmuck, Taschen, Accessoires, Musik-CDs, DVDs sowie Spiele, Kunst, Bilder und Bilderrahmen, Kurioses, kleinere Flohmarktartikel und Weihnachtsschmuck.

„Wir bitten die spendenfreudigen Bremer, uns ihre Sachspenden möglichst in Kartons oder Tüten verpackt zu bringen“, so Christa Meyer.

Achtung: „Bitte bringen Sie uns keine Elektrogeräte. Aus Haftungsgründen dürfen wir sie nicht weiterverkaufen sondern müssen sie entsorgen, was im Sinne der guten Sache unnötige Kosten verursacht.“

Weihnachtsmarkt in der Unteren Rathaushalle

Als Neuerung kommt in diesem Jahr die Bitte um winterfeste Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Jacken und Schuhe hinzu.

„Diese Dinge wollen wir nicht verkaufen“, erläutert DRK-Landesgeschäftsführerin Doris Salziger, „wir geben die Spenden direkt an unseren DRK-Kreisverband weiter, der damit ein Projekt für Obdachlose starten will.“

Der 38. DRK-Weihnachtsmarkt, bei dem die gespendeten Sachen angeboten werden, findet am 24. und 25. November in der Unteren Rathaushalle statt.

Spenden ab dem 16. Oktober möglich

Die jetzt von den Bremern erbetenen Sachspenden werden dann an elf thematisch unterschiedlichen Marktständen verkauft.

Von Montag, 16. Oktober, bis Samstag, 28. Oktober, stehen die Ehrenamtlichen des DRK-Landesverbandes täglich von 9 bis 15 Uhr bereit (außer Sonntag), um Sachspenden entgegenzunehmen.

Sammelpunkt ist der Parkplatz des Rotkreuz-Landesverbandes in der Vahr, Henri-Dunant-Straße 2.

Auch Geldspenden sind willkommen. Weitere Infos dazu gibt es unter drk-lv-bremen.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar