Uta Bohls von der Initiative „Ab geht die Lucie“ freut sich auf zahlreiche Helfer. Fotos: Schlie Uta Bohls von der Initiative „Ab geht die Lucie“ freut sich auf zahlreiche Helfer. Fotos: Schlie
Neustadt

Lucie-Flechtmann-Platz: Abriss für den Neuanfang

Von
Damit ab Frühjahr der Platz an der Westerstraße in frischem Grün erstrahlen kann, müssen Beete und Pflanzen nun zunächst weichen. Die Initiative „Ab geht die Lucie“ lädt deshalb zur Abrissparty.

„Wir warten schon seit zwei Jahren, und nun geht es endlich los“, sagt Uta Bohls von der Initiative „Ab geht die Lucie“. Gemeint sind der Abbau und schließlich Wiederaufbau des Lucie-Flechtmann-Platzes.

Dieser soll ab Frühjahr mit Rasen-, Sand- und Beetflächen statt grauen Pflastersteinen ausgestattet sein.

Initiative muss räumen

Ende August hatte die Initiative nach langen Verhandlungen eine Nutzungsvereinbarung mit der Stadt unterzeichnet (wir berichteten).

„Nun stecken wir mitten in den Ausführungsplanungen“, berichtet Planerin Käthe Protze vom Planungsbüro Protze und Theiling. Damit der Platz jedoch überhaupt umgebaut werden kann, muss er zunächst geräumt werden.

„Wir haben bereits begonnen, Beete und Kisten zu leeren. Allerdings können wir Hilfe gut gebrauchen“, sagt Bohls.

Einen großen Teil der Kisten haben die Mitglieder der Initiative bereits geleert.

Einen großen Teil der Kisten haben die Mitglieder der Initiative bereits geleert.

Abriss und ausbuddeln

Und so hat die Initiative für Sonntag, 8. Oktober, 14 bis 18 Uhr, zusammen mit Greenpeace eine Kleidertauschparty auf dem Platz organisiert, in dessen Rahmen dann auch die Pflanzen aus vielen Beeten ausgebuddelt und mitgenommen werden können. „Was bleiben soll, ist mit einem Schild versehen“, sagt Bohls.

Mit dem Abriss geht es dann am 14. und 15. Oktober weiter: Von 10 bis 17 Uhr werden Beete und Bänke abgebaut. „Am Ende haben wir dann zwei Haufen: Erde und Holz“, sagt Bohls. Wer etwas mitnehmen möchte, kann dies tun.

Am 14. Oktober wird zudem ab 19 Uhr der Film „Tomorrow“ auf dem Platz gezeigt.

„Es wäre gut, wenn die Helder Schaufeln, Handschuhe und Sackkarren selber mitbringen würden“, sagt Bohls. Ein weiteres Abriss-Wochenende ist dann, falls es nötig ist, für den 28. und 29. Oktober geplant.

Pflaster wird von der Stadt entfernt

Der Abbau der Beete ist Teil der Vereinbarung mit der Stadt. Was am Ende übrig bleibt, muss die Initiative abtransportieren lassen, auf eigenen Kosten.

Die Stadt wiederum wird das Pflaster entfernen und so den Platz entsiegeln. Rund 80 Prozent der Steine auf dem höher gelegenen Teil weichen laut Planung in den Wintermonaten Mutterboden und Sand.

Entstehen sollen laut Protze zudem zwei Rampen im Bereich der Westerstraße, um den Platz barrierefrei zu gestalten.

Urban Gardening auch in Zukunft

Das Konzept des Urban-Gardening-Projekts auf dem Lucie-Flechtmann-Platz soll auch ab 2018 bestehen bleiben, „allerdings wird es dann etwas ordentlicher aussehen, weil wir fest installierte Mülleimer haben. Außerdem kann man mehr gärtnern“, sagt Bohls.

Auch die Kosten für die Aufstellung von Mülleimern und die Entsorgung des Unrats muss die Initiative selber tragen.

Infos zu den Abriss-Wochenenden gibt es unter ab-geht-die-lucie.blogspot.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar