Unter kirche-bremen.de/orte/bildungswerk/28674.php bekommt man bereits einige weitere Informationen über das Projekt.
Stadtteilprojekt

Über Gröpelingen gemeinsam im Gespräch sein

Von
Im Projekt „STADTTEILen“ des Evangelischen Bildungswerkes Bremen kommen Menschen in Gröpelingzusammen, um über Orte und Erlebnisse zu sprechen. Am Ende sollen diese Geschichten auf einem hörbaren Stadtplan abrufbar sein.

Nach den guten Erfahrungen in Blockdiek, Blumenthal und Lüssum soll das Projekt jetzt auch in Gröpelingen auf den Weg gebracht werden. „Das erste Ziel ist es dabei, über den Stadtteil ins Gespräch zu kommen und die unterschiedlichen Sichtweisen auf das Quartier kennen zu lernen“, erläutert Rita Sänze aus dem Quartiersmanagement Gröpelingen.

Beiträge zu bestimmten Orten in Gröpelingen

Der Austausch findet dabei zunächst in einer kleinen Workshop-Gruppe statt. Direkt im Anschluss sollen dabei dann aber auch Audiobeiträge entstehen, in denen etwas zu bestimmten Punkten im Stadtteil erzählt wird. Diese Sprachnachrichten sollen dann auf eine Hörlandkarte hochgeladen werden, so dass in den nächsten Jahren ein sprechender Stadtplan entstehen könnte.

Bei dem Projekt wird mit der kostenlosen App audioguideMe Stories gearbeitet, die die Teilnehmer der Workshops auch ausprobieren können und damit eigene Beiträge erstellen. Unterstützt wird das Projekt auch von der Pastorin Almut Rüter von der Evangelischen Gemeinde Gröpelingen und Oslebshausen. Sie könnte sich in Ihrer Gemeinde zum Beispiel eine generationsübergreifende Gruppe vorstellen, die im Workshop über die Sichtweisen auf das Quartier spricht und sich darüber austauscht, was man gerne hörbar machen möchte.

Der Grünzug West in Gröpelingen als Ort der Begegnung

Spontan könne sie sich als Ort für einen eigenen Beitrag den Grünzug West vorstellen: „Eine tolle Verbindung zwischen den Stadtteilen. Für viele ist er ein Ort der Begegnung. Da zeigt sich das Quartier auf ganz unterschiedliche Art.“ Vielleicht tauche in den Gesprächen beim Workshop aber auch ein ganz anderes Thema auf, erklärt Rüter. Sie könne sich auf jeden Fall vorstellen, einen solchen Workshop für maximal 16 bis 18 Leute anzubieten – auch, wenn sie selbst noch viele offen Fragen habe.

Die sollen bereits am morgigen Montag geklärt werden. Dann findet im Quartiersbildungszentrum (QBZ) Morgenland eine „STADTTEILen“-Infoveranstaltung mit einem Medienpädagogen statt. Dabei wird das Projekt vorgestellt, es werden Praxisbeispiele gegeben und es kann auch ein erster Audiobeitrag erstellt werden.

Interessierte Bürger und Vertreter von Einrichtungen, Vereinen oder Initiativen, die sich vorstellen können an einen Workshop im kommenden Jahr teilzunehmen sind natürlich willkommen. Die Veranstaltung findet am morgigen Montag, 13. November, von 14 bis 16 Uhr im QBZ (Morgenlandstraße 43, Werkstatt für Wort und Sinn) statt. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auch unter kirche-bremen.de/orte/bildungswerk/28674.php

Schreibe einen Kommentar