An der Feierlichkeit im Maxe-Campus nahmen neben vielen Schülern, Lehrern und Eltern, auch auswärtige Gäste teil. Ehrengast war Prof. Klaus von Klitzing, Nobelpreisträger für Physik von 1985.Foto: Konczak An der Feierlichkeit im Maxe-Campus nahmen neben vielen Schülern, Lehrern und Eltern, auch auswärtige Gäste teil. Ehrengast war Prof. Klaus von Klitzing, Nobelpreisträger für Physik von 1985.Foto: Konczak
MINT-EC

Das Max-Planck-Gymnasium ist exzellent

Von
Das Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst wurde in das nationale Exzellenz-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Das wurde heute gebührend gefeiert.Bundesweit bewarben sich in diesem Jahr 44 Schulen.

Bundesweit bewarben sich in diesem Jahr 44 Schulen um die Aufnahme in das Netzwerk. 29 Bewerber überzeugten im Auswahlverfahren mit einer überdurchschnittlichen Qualität und Quantität ihres Profils im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Aus Niedersachsen überzeugte nur eine Schule: das Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst.

Es punktete unter anderem mit einem umfangreichen und vielfältigen Konzept zur Förderung der Schüler aller Jahrgangsstufen und dem großen Engagement seiner Lehrkräfte. Kooperationspartner des Maxe sind neben Daimler Benz die Universitäten in Oldenburg und Bremen.

Netzwerk umfasst 395 Schulen

Das MINT-EC-Netzwerk umfasst nun deutschlandweit 295 Schulen. Gegründet wurde es im Jahr 2000 von Arbeitgebern, um dem Fachkräftemangel im Ingenieurswesen entgegenzuwirken. Seit 2009 steht es unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder.

Judith Haferland, stellvertretende Geschäftsführerin von MINT-EC war eigens nach Delmenhorst gekommen, um die Leistung der Schule vor Ort zu loben. Die offizielle Feier mit Vertretern aller 29 Schulen fand bereits am vergangenen Freitag in Kaiserslautern statt. Mehrmals lobte Haferland in ihrer Rede, dass exzellente Profil des Delmenhorster Gymnasiums und dankte der Schulleitung und den Lehrkräften, aber vor allem auch den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern für ihr Engagement.

Förderung in den MINT-Fächern

„Von der Aufnahme in das Netzwerk profitiert die gesamte Schülerschaft, nicht nur jene, die eine MINT-Klasse besuchen. Allen Schülern stehen hochkarätige Förderprogramme und verschiedene Veranstaltungsformate zur Verfügung“, sagte Haferland.

Oberbürgermeister Axel Jahnz gratulierte zum Erfolg und lobte die Schule für ihren Einsatz. „Was sie alles leisten, das leisten sie auch für unsere Stadt. Darauf bin ich stolz als Oberbürgermeister“, betonte er. Der Nobelpreisträger für Physik von 1985, Prof. Klaus von Klitzing vom Max Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart, hielt den Festvortrag.

Die Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke erinnerte in ihrer Rede an den langen Weg bis zur Aufname ins MINT-EC-Schulnetzwerk. „Der Grundstein wurde bereits in den Jahren 2004/05 gelegt. Ab da haben wir den Bereich der naturwissenschaftlichen und technischen Fächer ausgebaut und sie mit dem Sprachenbereich zusammengebracht.“

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.