Der Grünmarkt auf dem Sedanplatz ist nach wie vor ein Publikumsmagnet in der Vegesacker Fußgängerzone.Foto: pv Der Grünmarkt auf dem Sedanplatz ist nach wie vor ein Publikumsmagnet in der Vegesacker Fußgängerzone. Foto: pv
70 Jahre Land Bremen

Shoppen der Vergangenheit: Einkaufen in Vegesack

Von
Vegesack: Zentrum, Ortsteil, die Mitte Bremen-Nords. Hier lässt es sich leben - und auch einkaufen. Auch große Unternehmen haben dies bemerkt und Filialen dort angesiedelt. Eine Geschichte des Handelsstandorts Vegesack.

Der Ortsteil Vegesack gilt heute als das Zentrum des gleichnamigen Stadtteils. Des weiteren befindet Vegesack sich auch in der Mitte von Bremen-Nord. Als Mittelpunkt des Ortsteils ist der Sedanplatz zu sehen. Dieser liegt Zentral in der Gerhard-Rohlfs-Straße, einer der Einkaufstraßen Vegesacks. Der Platz an sich wurde erst 1890 angelegt.

Über die Jahre wurde er als Kundgebungsplatz, Parkplatz und Marktplatz genutzt. Mit dem Bau der Tiefgarage Mitte der 70er Jahre, wurde der Sedanplatz zum ersten Abschnitt der heut existierenden Fußgängerzone. Umgeben ist er heute von verschieden Behörden, sowie dem 1977 erbauten Gustav-Heinemann-Bürgerhaus.

Einer der ältesten Wochenmärkte Bremens

Auf dem Sedanplatz selbst findet drei mal wöchentlich einer der ältesten Wochenmärkte Bremens statt. Blumen, Obst, Gemüse, Fisch und vieles mehr kann dort vormittags erworben werden.
Die Fußgängerzone in Vegesack erstreckt sich über drei Straßen: Reeder-Bischoff-Straße, Breite Straße und Gerhard-Rohlfs-Straße.

Bis heute existieren einige Geschäfte die schon zur Zeit der Gründung des Bundeslands Bremen ansässig waren. Dazu gehört zum einen das Modehaus Leffers, dass bereits im Jahr 1899 gegründet wurde, sowie der Optiker Wilkens aus den 40er Jahren. Erst in den späten 70er Jahren wurde ein Teil der Reeder-Bischoff-Straße zur Fußgängerzone.

Interessant für große Unternehmen

In den 80er Jahren folgte dann die Gerhard-­Rohlfs-Straße. Bis heute sind in der Reeder-Bischoff-Straße auf Grund der baulichen Gegebenheiten eher kleinere Läden angesiedelt. In der Gerhard-Rohlfs-Straße jedoch bieten die Räumlichkeiten Platz für größere Geschäfte.

So ist der Standort Bremen-Vegesack in den vergangenen Jahren auch für Filialen großer Unternehmen interessant gewesen. Als eine Delle in die stetige Entwicklung der Fußgängerzone Vegesacks ist die Eröffnung des Einkaufszentrums Haven Höövt in 2003 zu sehen.

Dieses befindet sich auf dem Gelände des Alten Speichers und neben dem künstlich angelegten Museumshavens. Die Fußgängerzone erholte sich jedoch, sodass das Verhältnis zwischen Einkaufszentrum und Innenstadt seit etwa sieben Jahren ausgeglichen ist.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.