Am späten Freitagnachmittag musste die Delmenhorster Feuerwehr gleich zweimal ausrücken. Foto: Eckert Am späten Freitagnachmittag musste die Delmenhorster Feuerwehr gleich zweimal ausrücken. Foto: Eckert
Brände

Wohnungen und Dachstuhl komplett ausgebrannt

Von
Die Delmenhorster Feuerwehrmänner und -frauen hatten am späten Freitagnachmittag alle Hände voll zu tun. Mit nur wenigen Minuten Verzögerung ist es im Stadtgebiet zu zwei Wohnungsbränden gekommen.

Um 16.30 Uhr wurde den Feuerwehrleuten zunächst ein Brand in einem Wohnhaus an der Potsdamer Straße gemeldet. Das Einfamilienhaus wird von einer sechsköpfigen Familie bewohnt. Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer in einem Zimmer im Dachstuhl aus. In Folge dessen brannte der Dachstuhl komplett aus und auch das Erdgeschoss ist nach dem Unglück derzeit unbewohnbar.

Aufgrund einer Rauchgasvergiftung mussten die Eltern und ein siebenjähriges Kind im Krankenhaus behandelt werden. Jetzt muss die Großfamilie zunächst bei Bekannten wohnen. Nach ersten polizeilichen Schätzungen ist an dem Gebäude an der Potsdamer Straße ein Sachschaden von rund 100.000 Euro entstanden.

Wenige Minuten später brannte es am Bremer Postweg

Doch dabei blieb es am späten Freitagnachmittag nicht: Um 16.55 Uhr wurde ein weiterer Brand gemeldet. Dieses Mal in einer Wohnung eines Neun-Parteien-Hauses an der Straße Bremer Postweg. Aus bislang unbekannter Ursache war dort ein Brand im Wohnzimmer einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Die Bewohner befinden sich derzeit im Urlaub.

Während der Löscharbeiten konnte eine Katze aus der Wohnung gerettet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach ersten polizeilichen
Schätzungen ist hier ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Die übrigen acht Wohnungen sind nicht vom Brand betroffen.

In beiden Fällen dauern die Ermittlungen zur Brandursache an. Die Brandorte wurden beschlagnahmt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar