Die Polizei relativiert eigene Pressemitteilung, nach der rund 20 Bewaffnete ein Fußballturnier gestört haben sollen. Foto: pv Eine Streifenwagenbesatzung konnte den mutmaßlichen Einbrecher in Tatortnähe festnehmen. Symbolbild: WR
Woltmershausen

Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest

Von
In der Nacht zu Mittwoch nahm eine Streifenwagenbesatzung in Woltmershausen einen mutmaßlichen Einbrecher fest, der sich an Baucontainern zu schaffen machte. Der 31-jährige Intensivtäter war zuvor geflüchtet.

Den Polizisten fiel während ihrer Streife gegen 3 Uhr in der Hermann-Ritter-Straße ein Mann auf, der sich in der Nähe eines Baucontainers aufhielt. Als der Streifenwagen heranfuhr, flüchtete der Täter auf ein angrenzendes Firmengelände.

Kurz darauf sah einer der Polizisten einen Mann von dem Firmengelände weg in ein nahes Wohngebiet flüchten. Während der Verfolgung schwang sich der Beamte kurzerhand auf das Rad eines Zeitungszustellers, holte den Flüchtigen kurz darauf ein und nahm ihn vorläufig fest.

Selbstgebackene Kekse am Tatort

Die Einsatzkraftkräfte fanden bei ihm einen Rucksack voller Aufbruchwerkzeug. Möglicherweise wird dem 31-Jährigen auch noch seine Naschsucht zum Verhängnis: Die Polizisten fanden in unmittelbarer Nähe des Tatortes selbstgebacken, abgepackte Weihnachtskekse, die wahrscheinlich aus einem Einbruch in einen Verkaufswagen in derselben Nacht stammten.

Der zuständige Staatsanwalt im Sonderdezernat für Intensivtäter stellte einen Haftantrag. Das von dem Polizeibeamten kurzfristig nach dem Polizeigesetz “ausgeliehene” Fahrrad wurde unbeschädigt zurückgegeben. Die Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen zweiten Täters werden laut Polizei fortgesetzt.

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar