Robert Bauer flankt in den Strafraum Robert Bauer bereitete mit einem Diagonalpass den Treffer zum 2:0 für Werder vor. Foto: Nordphoto
4:0-Erfolg

Werder mit Torhunger im Testspiel gegen Enschede

Von
Werder hat sich zum Abschluss des Trainingslagers in Spanien in Torlaune präsentiert. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt gewann im Testspiel gegen Twente Enschede nach überzeugender Vorstellung mit 4:0 (3:0).

Die Bundesliga kann starten. Knapp eine Woche vor dem Beginn der Rückrunde präsentierte sich Werder beim Test gegen Enschede in einer starken Verfassung. Die eigentlich für den gleichen Tag geplante Partie gegen Antwerpen hatte Werder kurzfristig abgesagt, nachdem mehrere Spieler angeschlagen waren.

In der Arena von San Pedro del Pinatar erwischten die Bremer einen Start nach Maß. Florian Kainz brachte sein mit einem Schuss von der Strafraumgrenze bereits nach drei Minuten in Führung. Torjäger Max Kruse legte in der 15. Minute nach. Einen feinen Diagonalpass von Robert Bauer veredelte er zum 2:0.

Kruse schraubt Ergebnis in die Höhe

Noch vor der Pause schraubte erneut Kruse das Ergebnis in die Höhe. Nach Foul am stark aufspielenden Kainz verwandelte er den fälligen Elfmeter zum 3:0-Halbzeitstand. 

Trainer Florian Kohfeldt hatte zunächst eine Mannschaft aufs Feld geschickt, die ziemlich dicht an der aktuellen Startelf sein dürfte. Als Ersatz für den langzeitverletzten Fin Bartels agierte dabei Izet Hajrovic auf dem rechten Flügel. 

Während Twente zur Pause das komplette Team austauschte, beschränkte sich Kohfeldt zunächst auf zwei Wechsel. Jerome Gondorf kam für Philipp Bargfrede und Theodor Gebre Selassie ersetzte Robert Bauer.

Veljkovic sieht gelb-rote Karte

Eine kuriose Szene dann in der 67. Minute: Milos Veljkovic flog nach gelb-roter Karte vom Platz. Werder spielte trotzdem mit elf Mann weiter. Twente-Coach Verbeek und Kohfeldt hatten sich kurzfristig darauf verständigt weiter in Gleichzahl zu spielen. Lamine Sané ersetze Veljkovic.

Zwar konnte Werder den Schwung aus der ersten Hälfte im zweiten Durchgang nicht halten, dennoch gelang dem eingewechselten Johannes Eggestein der vierte Bremer Treffer. Der Nachwuchsstürmer traf nach einem schönen Lauf durchs Mittelfeld mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze (79.).

Werder: Pavlenka – Bauer (46. Gebre Selassie), Veljkovic (67. Sané), Moisander, Augustinsson (81. Jacobsen) – Bargfrede (46. Gondorf) – Hajrovic (72. Vollert), M. Eggestein, Junuzovic, Kainz – Kruse (72. J.Eggestein)

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.