Ein Spezialunternehmen steuert das Kleinfluggerät das mit einer Infrarotkamera ausgestattet ist. Foto: swb
Instandhaltung

Wesernetz kündigt Drohneneinsatz über Bremen an

Von
Klein, fast lautlos, ausgestattet mit einer Wärmekamera: Ab Montag wird ein unbemanntes Flugobjekt über Bremen fliegen. Netzbetreiber Wesernetz prüft mit einer Drohne Rohrleitungen.

Das Ziel der Flugaktion: die Instandhaltung des Bremer Fernwärme-Netzes, Ermittlung von Lecks und Defekten. Dazu wird die Maschine vom 19. Februar bis zum 2. März in den Stadtteilen Osterholz, Oberneuland und Findorff in einer Höhe von etwa 30 Meter umherschwirren – laut Wesernetz in der Nacht und in den frühen Morgenstunden. Dann seien die unterirdischen Leitungen mithilfe der Wärmebildkamera am besten zu erkennen. 

Zu sehen sein soll die Drohne dann in der Bonner Straße, Düsseldorfer Straße, Siegburger Straße, Neusser Straße, Klever Straße, Coesfelder Straße, Viersener Weg, Rilke-Westhoff-Weg, Beim Plate-Busch-Hof, Lisel-Oppel-Weg, An Kaemens Hof und die Osterholzer Landstraße sowie die Wohngebiete Weidedamm und Im Holler Grund. 

Bezüglich möglicher Bedenken zum Persönlichkeitsrecht, entgegnet ein Wesernetz-Sprecher: “Dadurch, dass sich keine klassische Kamera an Bord befindet, können auch keine einzelnen Personen oder Gebäude in wiedererkennbarer Weise aufgezeichnet werden.” 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.