Die Pappbootregatta ist einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender Vegesacks und wird jedes Jahr von zahlreichen Zuschauern rund um den Museumshafen verfolgt. Archivfoto: Harm Die Pappbootregatta ist einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender Vegesacks und wird jedes Jahr von zahlreichen Zuschauern rund um den Museumshafen verfolgt. Archivfoto: Harm
Maritimes Vergnügen

Anmeldungen für Pappbootregatta möglich

Von
Die Pappbootregatta in Vegesack geht im Mai in die nächste Runde. Dann treten wieder zahlreiche Teams aus der Region in ihren Booten aus Papier, Pappe und Leim gegeneinander an. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Fans der Vegesacker Pappbootregatta sollten sich den 26. Mai im Kalender markieren: An dem hoffentlich frühlingshaften Samstag heißt es wieder „In der Pappe, Fertig, Los“. Das Programm beginnt um 11 Uhr, Hochwasser und damit Startzeit ist um 14 Uhr.

Auch wenn es bis zu dem Tag noch einige Wochen und Monate dauert, sind die Planungen bereits gestartet. Und das nicht nur bei den Organisatoren des Vereins MTV Nautilus, sondern auch bei den potenziellen Pappbootbauern und -kapitänen. Denn laut MTV sind bereits Reservierungen, unter anderem von zwei neuen Teams aus Blumenthal, eingegangen. „Alle interessierten Teams, Sponsoren und potenzielle Standbetreiber sollten sich zeitnah melden“, empfiehlt der Verein.

Erlaubt sind Papier, Pappe oder Karton

Auch bei der siebten Pappbootregatta sind die Regeln klar vorgegeben: Das Boot muss aus Papier, Pappe oder Karton gebaut sein; als Klebemittel dürfen Kleister, Holzleim und ungiftige andere Klebstoffe verwendet werden; die Größe der Boote darf maximal 5 Meter Länge und 2,50 Meter Breite betragen.

Neu ist in diesem Jahr unter anderem, dass jedes Boot mit einem Kapitän besetzt sein soll und der Antrieb des Schwimmkörpers nicht zwingend ein Stechpaddel sein muss. „Pro Person ist ein Stechpaddel erlaubt. Jeder Skipper kann mit eigener Muskelkraft den Schwimmköper fortbewegen. Eine Starthilfe von außen ist nicht gestattet“, heißt es in dem Regelwerk. Eine Fachjury wird die Teilnehmer in zwei Kategorien, Schnelligkeit und Kreativität, bewerten.

Verein sucht Räume für die Bootsbauer

Das Organisationsteam hat sich in diesem Jahr etwas verändert: Neu dabei ist Sabine Rosenbaum, die an der Seite von Birgit Benke mithilft. Die beiden Organisatorinnen sind zurzeit auf der Suche nach Räumen, in denen die Teams von Januar bis Mai ihre Boote bauen können. Wer Kapazitäten hat, wird gebeten sich unter pappboot@mtv-nautilus.de zu melden. Zudem werden auch noch ehrenamtliche Helfer gesucht.

Diese und viele weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Anmeldeverfahren finden sich online unter mtv-nautilus.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar