Endet die Geschichte bald? Bremer Airbus-Mitarbeiter müssen sich auf Stellenkürzungen einstellen. Foto: Schlie
Produktionsprobleme

Angst um Bremer Airbus-Jobs

Von
Airbus will offensichtlich 3.600 Arbeitsplätze abbauen. Besonders betroffen ist in Deutschland nach einem Medienbericht das Werk in Bremen. In Kürze ist ein Treffen mit dem europäischen Betriebsrat vorgesehen.

Nach dem Treffen mit dem europäischen Betriebsrat werde Airbus die Öffentlichkeit informieren, sagte ein Sprecher desFlugzeugbauers, ohne den Bericht des französischen Magazins „Challenges“ zu bestätigen. Grund für den Stellenabbau ist demnach die  Kürzung in der Produktion: Da das Interesse der Fluggesellschaften am Riesen-Airbus A380 geringer ist als erwartet, liefert Airbus in den nächsten Jahren weniger Maschinen aus als zunächst geplant.Wegen technischer Probleme wird die Auslieferung des Militärtransporters A400M über mehrere Jahre gestreckt. 

3.000 Mitarbeiter in Bremen

Neben Augsburg, dem spanischen Sevilla und Bremen könnten auch Mitarbeiter im britischen Filton, in Hamburg und Stade betroffen sein. Französische Standorte sollen laut „Challenges“ von den Stellenkürzungen hingegen verschont bleiben. 

Bremen ist der zweitgrößte Airbus-Standort in Deutschland. Rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt der Konzern im Werk in der Neustadt.  

Schreibe einen Kommentar