Gitarrist „Egon“ (rechts) sorgte im Badezimmer von Vanessa Bohling (Mitte) für die musikalische Untermalung, als Bremen-Vier-Moderator Malte Völz (links) zu seiner Radio-Live-Sendung auftauchte Gitarrist „Egon“ (rechts) sorgte im Badezimmer von Vanessa Bohling (Mitte) für die musikalische Untermalung, als Bremen-Vier-Moderator Malte Völz (links) zu seiner Radio-Live-Sendung auftauchte. Foto: Möller
Vorsicht Völz!

Radio-Live-Show aus einem Lilienthaler Badezimmer

Von
Immer sonntags lädt Malte Völz zu seiner Radio-Show ein. Der Sendeplatz ab 20 Uhr, "also im Tatortschatten", eigne sich für freche Experimente, meint der junge Moderator und sendete jetzt live aus einer Badewanne.

Das Badezimmer des Wohn- und Geschäftshauses in Lilienthal war schon voller Menschen und die Wanne würde auch gleich gefüllt sein. Noch wurde über die Auswahl des richtigen Badesalzes diskutiert und die Frage, was zuerst in die Wanne kommt, das Wasser oder die Lösung.

Eigentlich mag Vanessa Bohling es etwas ruhiger, sie nimmt sonntagabends gerne ein Bad und schaltet dabei Radio-Bremen-Vier ein. Nach 20 Uhr heißt es dort regelmäßig „Vorsicht Völz!“, Comedy-Fan Malte Völz liebt es dabei, auch unberechenbar zu sein. Vanessa Bohling nahm vorvergangenen Sonntag einfach mal an einem angebotenen Telefongewinnspiel teil und verriet dem Moderator dabei von ihrer Gepflogenheit, die Sendung im Bad zu hören. Nun hat Völz ja den Ruf, dass er über flotte Sprüche hinaus auch gerne einmal handelt. Für den vergangenen Sonntag lud er sich also zu Vanessa Bohling ein, um seine Sendung von dort direkt aus der Badewanne heraus zu präsentieren.

Malte Völz genießt den Ruf als “Radio-Enfant terrible”

„Ich musste keine drei Sekunden überlegen“, erinnert sich Vanessa Bohling ihr spontan erteiltes Einverständnis. Malte Völz pflegt seinen Ruf als „Enfant terrible“ des Radios und die 21-Jährige „macht gerne jeden Quatsch mit“. Während sie Schwester und Tante zur Livesendung mobilisierte, brachte Malte Völz neben einem Techniker und dem Gitarristen „Egon“ noch Verstärkung von der DLRG-Ortsgruppe Lilienthal an seine Seite. Im Flur hatten sich Freunde der Gastgeberin als Publikum eingefunden. Die lugten durch die Badezimmertür und auf ihre Smartphones, Malte Völz sendet seine Comedy-Show über Bremen Vier und zeigt parallel Fotos in einer Instagram-Story. Während sich der Moderator noch von DLRG-Sprecherin Stefanie Meyer-Priewe über die Höhe der Wassertemparatur und den besten Einstieg in die Wanne informieren ließ, hatt sich Vanessa Bohling schon am Wannenrand niedergelassen, zunächst sollte es von ihrer Seite beim Fußbad bleiben. Völz würde gleich komplett untergehen, aber bekleidet, mit einer blauen Shorts, aber auch in Hemd und Sakko.

Die technische Ausstattung der Radiomacher blieb recht simpel, „die ganze Übertragungstechnik passt in einen Schuhkarton“, erklärt Völz. Über Kopfhörer ist er mit seiner Redaktion verbunden, dort wird die Musik abgespielt. „Die Verkehrsmeldungen lese ich vom Handy ab“, sagt Völz und hat in seinem Badezimmer-Studio nur noch einen Gitarristen als Verstärkung. Neben Interviews mit Gastgeberin, ihrer Tante sowie der DLRG-Expertin spielt „Egon“ die einer oder andere Einseifmelodie. Action kommt auf, als Völz seine Gastgeberin zu einer sanften Art der Foltermethode „Waterboarding“ einlädt.

Werder-Torjubel-Hupe im “Me-too-Einsatz”

Völz begibt sich in den Wettkampf, wer's am längsten unter Wasser aushält. Foto: Möller

Völz begibt sich in den Wettkampf, wer’s am längsten unter Wasser aushält. Foto: Möller

Nacheinander gilt es, unter Wasser die Luft anzuhalten. Den aus einem blauen Handtuch geformten Turban legt Vanessa Bohling gerne ab und schafft 17 Sekunden. Malte Völz hat wohl größere Reserven und kann tatsächlich fast eine halbe Minute die Luft anhalten.

Als er wieder zu sprechen begann, grüßte Völz einmal mehr den Ex-Freund seiner Gastgeberin übers Mikrophon, ein Runing Gag an diesem Abend. Spaß muss sein, damit es über Humoriges („den würde ich auch nicht vom Beckenrand wegstoßen“) hinaus nicht zu weit geht, brachte Malte Völz die Radio-Bremen-Vier-Hupe mit. Die wird im Radio eigentlich getutet, wenn Werdertore zu vermelden sind. Sonntag war sie der Signalknopf für eventuellen „Me-too-Alarm“.

Malte Völz hat wohl größere Reserven und kann tatsächlich fast eine halbe Minute die Luft anhalten. Foto: Möller

Malte Völz hat wohl größere Reserven und kann tatsächlich fast eine halbe Minute die Luft anhalten. Foto: Möller

Malte Völz sendet sein Format immer sonntags ab 20 Uhr auf Radio-Bremen-Vier. Wer einmal live dabei sein möchte, hat am Sonntag 25. März Gelegenheit dazu. Ab 19.45 Uhr wird zu „Vorsicht Völz“ ins Bremer Fritz-Theater, Herdentorsteinweg 39, eingeladen, der Eintritt kostet 11 Euro.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar