Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Foto: WR
Mitte

Schlägerei, Messerattacke und Pfefferspray

Von
Nach einer Schlägerei am gestrigen Abend im Bahnhofsviertel suchte einer der Beteiligten mit Stichverletzungen eine Bremer Klinik auf. Vorher suchten zwei mit Schusswaffe und Messer Bewaffnete eine Kneipe heim.

Ein unbekannter Anrufer teilte gestern Abend der Polizei mit, dass zwei mit einer Schusswaffe und einem Messer bewaffnete Männer ein Lokal An der Weide betreten haben sollten. Dies berichtet die Polizei. Kurz darauf habe es einen weiteren Anruf gegeben. Aus diesem soll hervor gegangen sein, dass sich eine größere Anzahl von Männern vor der besagten Gaststätte prügelte.

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, doch vor der Kneipe konnten sie keine Auseinandersetzungen mehr ausmachen. Die Beamten durchsuchten die Lokalität und die Gäste. Ein Sprengstoffhund suchte nach Waffen, konnte aber nichts finden. 

Mit Pfefferspray und Messer angegriffen

Nachdem der Einsatzes beendet war, wiesen behandelnde Ärzte eines Klinikums auf einen Mann hin, der sich mit Stichverletzungen im Krankenhaus gemeldet hatte. Sie waren nach derzeitigem Stand nicht lebensgefährlich – doch so, dass er stationär aufgenommen werden musste.

Der 17-jährige Mann sagte laut Polizei aus, dass er von mehreren Tätern aus unbekannten Gründen mit Pfefferspray und Messer angegriffen worden sei. Später hätte ihm sein Handy gefehlt. Während des Polizei-Einsatzes an der Straße An der Weide musste zeitweise eine Fahrtrichtung für den Verkehr gesperrt werden.

Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter der Telefonnummer  362 38 88 bei der Kriminalpolizei Bremen zu melden.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.