Die Pflicht gilt für alle Lkw ab 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse. Symbolfoto: pixabay
Verkehr

Lkw-Maut: Bremer Spediteure warnen vor Mehrkosten

Von
Ab 1. Juli 2018 gilt eine bundesweite Mautpflicht auf allen Bundesstraßen, auch in Bremen sollen Säulen aufgestellt werden. Spediteure warnen vor Mehrkosten, die letztendlich die Kunden tragen müssen.

Achtung: Ab 1. Juli 2018 gilt eine bundesweite Mautpflicht auf allen Bundesstraßen, auch innerhalb Bremens. Die Pflicht gilt für alle Lkw ab 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse und richtet sich nach Schadstoffklasse, Achszahl und Länge der mautpflichtigen Strecke.

Mit dem neuen Gesetz kommen besonders auf Verteiler- und Nahverkehrsfahrzeuge höhere Kosten zu. In Bremen sind neben den bisher schon mautpflichtigen Teilabschnitten der B 75 und der B 6N nun also die restlichen Abschnitte sowie die komplette B 6 und B 74 betroffen.

Dem für das Mautsystem verantwortlichen Unternehmen Toll Collect zufolge gibt es mehrere Möglichkeiten, die Gebühr zu zahlen: Einerseits kann eine On-Board-Unit eingebaut werden, die dann automatisch die Maut erhebt. Zum anderen kann Online, per App oder an zahlreichen Terminals in Tankstellen oder Autobahnraststätten gezahlt werden.

Nachteile für Handwerker möglich

Robert Völkl, Geschäftsführer vom Verein Bremer Spediteure, kritisiert die entstehenden Mehrkosten: „Letztendlich werden die Kunden dafür aufkommen müssen. Spediteure kommen nicht umhin, die zusätzlichen Ausgaben weiter zu verteilen.“

Da die Bundesregierung durch die Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen mit Mehreinnahmen von insgesamt zwei Milliarden Euro rechnet, wird dies für die Kunden letztendlich jedoch nicht großartig zu spüren sein, erklärt Völkl.

Zwei Säulen für Bremen vorgesehen

Wer jedoch besonders darunter leiden könnte, seien Handwerksunternehmen oder Landschaftsgärtner, die auf den regionalen Bundesstraßen unterwegs sind. „Bei solchen Unternehmen kommen noch die Anschaffungskosten für die Bordcomputer dazu“, erklärt er.

Nach Angaben der Straßenverkehrsgenossenschaft Bremen müssen Verteiler- und Nahverkehrsfahrzeuge mit Kosten zwischen 4.000 und 8.000 Euro pro Jahr rechnen.

Wie Toll Collect auf Anfrage mitteilt, sollen zur zusätzlichen Kontrolle bundesweit etwa 600 blaue Säulen an Bundesstraßen aufgestellt werden. In Bremen sind zwei Säulen vorgesehen: An der B 75 in Huchting zwischen Grollander Abzugsgraben und Huchtinger Fleet sowie auf der B 74 in Höhe Kurtelbeck. Wann sie aufgestellt werden, steht noch nicht fest.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar