Rund um die Stadthalle herum präsentieren Autohändler aus der Region an diesem Wochenende ihre glänzenden Karossen. Verkaufsberater stehen Interessierten dabei für alle auftretenden Fragen zur Verfügung. Foto: Bosse Rund um die Stadthalle herum präsentieren Autohändler aus der Region an diesem Wochenende ihre glänzenden Karossen. Verkaufsberater stehen Interessierten dabei für alle auftretenden Fragen zur Verfügung. Foto: Bosse
Fachmesse

Autobörse Osterholz-Scharmbeck ist gestartet

Von
Zum mittlerweile 39. Mal laden Händler aus der Region auf einem gemeinsamen "Marktplatz" zur Autobörse nach Osterholz-Scharmbeck ein. Sonnabendvormittag wurde die Fachmesse eröffnet. Sie läuft noch bis Sonntagabend.

Die Autowelt befindet sich dieser Tage in einer Art Schwebezustand. Niemand weiß so recht, wohin die Reise geht. Werden sich alternat ive Antriebe mittelfristig durchsetzen oder nutzen wir auch künftig die bewährten Verbrennungsmotoren.

Sehr deutlich zeigt sich dieser Spagat seit Sonnabendvormittag bei der Autobörse in Osterholz-Scharmbeck, etwa wenn am BMW-Stand ein hochgezüchteter, sportiver M2-Benziner direkt neben einem i8-Plug-in-Hybrid mit Elektromotor geparkt steht. Für den interessierten Autokäufer bietet die 39. Auflage der Autobörse auf dem Gelände an der Stadthalle, in der parallel die Modernisierungsmesse der Volksbank Osterholz-Bremervörde läuft, somit eine umfangreiche Angebotspalette.

Autobörse Osterholz-Scharmbeck ist größer denn je

„In diesem Jahr ist die Autobörse wieder ein Stück gewachsen und größer denn je“, konstatierte Dirk Schmolke vom Autocenter Schmolke als Sprecher der teilnehmenden Händler zur offiziellen Eröffnung. Auch die Diesel-Debatte beherrsche die Veranstaltung. Dabei wüssten es die Besucher „zu schätzen, dass es hier einen persönlichen Ansprechpartner gibt, gerade in den Zeiten, wo die Unsicherheit oder die Fragen zunehmen“.

Schmolke wünscht sich eine Versachlichung der Diesel-Debatte. Schließlich seien die Selbstzünder nur für einen Teil der Emissionen verantwortlich. „Ich möchte hier beispielsweise nur an die Kreuzfahrt- und Binnenschiffe erinnern.“ Der Diesel habe nicht nur seine Berechtigung, sondern sei wichtiger Bestandteil der Mobilität, denn: „Ein Komplettumstieg auf die E-Mobilität ist auf absehbare Zeit nicht umsetzbar“, so Dirk Schmolke.

Mobilität und Teilhabe im ländlichen Raum

Auch Bürgermeister Torsten Rohde gab als Schirmherr der Autobörse ein Plädoyer für den Diesel ab, der „ein Paradebeispiel deutscher Ingenieurskunst“ sei. Er hoffe auf viele interessierte Besucher. Schließlich bedeute das Auto „gerade im ländlichen Raum Teilhabe, Mobilität und Lebensqualität“.

Autobörse und Modernisierungsmesse sind Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar