Die Polizei rät, sich in solchen Situation nicht unnötig selbst in Gefahr zu bringen, sondern lieber Tätermerkmale und Fluchtrichtung einprägen und sofort die Polizei unter 110 rufen. Foto: av
Burglesum

Mund als Diebesversteck: Halskettenräuber gefasst

Von
Ein 28-Jähriger raubte einer 56-Jährigen Frau am Mittwochnachmittag in Burglesum die Halskette. Der Mann flüchtete anschließend, doch ein aufmerksamer Zeuge verfolgte ihn. Das Diebesgut musste er später ausspucken.

Die 56-jährige Fußgängerin war gegen 17 Uhr auf der Stockholmer Straße unterwegs, als sie auf Höhe der Upsalastraße von dem Fremden angesprochen wurde. Das berichtet die Polizei. Er fragte zunächst nach dem Straßennamen und griff dann unvermittelt nach der Halskette der Frau.

Anschließend verschwand er mit dem Diebesgut zwischen den Häusern. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete das Geschehen und nahm zunächst mit seinem Auto und später zu Fuß die Verfolgung auf.

Polizei lobt Autofahrer 

In der Telleborger Straße holte er den Flüchtenden ein und hielt ihn gemeinsam mit weiteren Anwohnern bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Während der Durchsuchung des Tatverdächtigen spuckte dieser die Kette aus. Er versuchte offensichtlich sie in seinem Mund zu verstecken. Haftgründe gegen den 28-Jährigen werden derzeit geprüft.

Polizei-Pressesprecherin Jana Schmidt: „Der Autofahrer hat sehr couragiert gehandelt. Grundsätzlich sollte man sich durch gewagte Aktionen aber nicht unnötig selbst in Gefahr bringen, sondern lieber Tätermerkmale und Fluchtrichtung einprägen und sofort die Polizei unter 110 rufen.“ 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.