Aggressive Schwarzfahrer gehen Zugbegleiterinnen an -
Eine ruhende Nordwestbahn – im Pendlerverkehr ist die RS 1 die am stärksten frequentierte Linie der Regio-S-Bahnen. Foto: Harm In zwei Nordwestbahnen sollen Schwarzfahrer zwei Zugbegleiterinnen attackiert haben. Symbolfoto: Harms
Achim/Neustadt

Aggressive Schwarzfahrer gehen Zugbegleiterinnen an

Von
In zwei Fällen fahndet die Bundespolizeiinspektion Bremen nach Schwarzfahrern, die Zugbegleiterinnen in Nordwestbahnen bedroht und verletzt haben. Es werden Zeugen gesucht.

Am Sonntagabend fuhr ein unbekannter Mann mit einem Jugendfreizeitticket in einer Nordwestbahn von Bremen nach Achim, obwohl er augenscheinlich älter als 20 Jahre war. Als Ausweisersatz hatte er eine Krankenkassenkarte an die 53-jährige Zugbegleiterin übergeben, die er ihr plötzlich wieder aus der Hand riss.

Dabei versuchte er der Zugbegleiterin auch noch den sichergestellten Fahrschein aus ihrer Brusttasche zu reißen, bis Fahrgäste der Frau zu Hilfe kamen. Bei Ankunft in Achim um 21.09 Uhr flüchtete der Mann aus dem Zug. Es soll sich um einen zirka 21-jährigen Afrikaner handeln. Es wird wegen Bedrohung, Nötigung und Erschleichens von Leistungen gesucht. 

Zugbegleiterin musste Dienst abbrechen

Am Montagmorgen war ein weiterer Schwarzfahrer in einer Nordwestbahn von Oldenburg nach Bremen unterwegs, der eine ungültige Schülermonatskarte vorzeigte. Als er bemerkte, dass die 33-jährige Zugbegleiterin die Personalien notieren wollte, riss er ihr die Karte aus der Hand und verursachte bei ihr eine schmerzhafte Verletzung eines Fingers – die Frau brach den Dienst in Bremen ab.

Ein couragierter Fahrgast half der Zugbegleiterin und versuchte den Mann festzuhalten. Trotzdem floh der unbekannte Täter um 09.39 Uhr in Bremen/Neustadt aus dem Zug. Er wurde wie folgt beschrieben: etwa 20 Jahre alt, schwarze Haare, weißes Shirt mit Aufdruck, zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß und sehr muskulös. Er soll einen schwarzen Trolley mit aufgedruckten Flammen getragen haben.

In beiden Fällen bittet die Bundespolizei um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 16 29 95. 

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar