Freut sich auf viele Anmeldungen: Ulrike Schönherr, Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung der Stadtbücherei. Foto: van
Sommerleseclub

Leseratten aufgepasst

Von
Lesen und dafür noch belohnt werden – Genau das ist in den bevorstehende Sommerferien für Schüler von elf bis 14 Jahren wieder möglich. Dann es heißt wieder Julius-Club („Jugend liest und schreibt“) in Delmenhorst.

Das niedersachsenweite Projekt zur Lese-und Literaturförderung hat in den vergangenen zehn Jahren mehr als 50.000 Kinder und Jugendliche begeistert. 2018 nehmen insgesamt 51 niedersächsische Bibliotheken. Die Stadtbibliothek Delmenhorst bietet den Sommerleseclub zum zweiten Mal an. „Oberstes Ziel der Aktion ist es, den Jugendlichen den Spaß an Jugendliteratur zu vermitteln“, erklärt Ulrike Schönherr, Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung der Stadtbücherei Delmenhorst. Zudem schule das Projekt Lesekompetenz, Ausdruck und Textverständnis.

100 Bücher zum Lesen und erstmalig zum Hören

Der Ablauf ist einfach: Interessierte Schüler haben ab sofort die Möglichkeit vorbeizukommen und sich für die Clubmitgliedschaft anzumelden. Daraufhin steht ihnen vom 15. Juni bis zum 15. August eine Auswahl von 100 Büchern aus Kinder- und Jugendliteratur zur Verfügung. Zuvor wurde das Angebot von einer Fachjury ausgewählt. Ob Liebesroman, Tiergeschichte, Fantasy-Abenteuer oder Kinderkrimi – so gut wie jedes Genre ist vertreten. Erstmals wird in diesem Jahr auch eine Auswahl an Hörbüchern angeboten.

Bewerten und Lesediplom erhalten

Doch damit ist noch lange nicht genug. Juliusclub-Mitglieder dürfen nicht nur lesen, was das Zeug hält, auch ihre Meinung ist gefragt – und wird belohnt: Nachdem die Lesefreudigen ihr Buch durch haben, kann es mit einem Bewertungsbogen beurteilt werden. Gefragt wird dabei unter anderem, was besonders spannend war oder welche Figuren eine Rolle in der Geschichte gespielt haben. Pro Buch erhält man einen Stempel in seinen Clubausweis. Für mindestens zwei Stempel gibt es zum Abschluss des Angebots ein Diplom. Alle, die mehr als fünf Bücher gelesen und bewertet haben, erhalten sogar ein Vielleser-Diplom. „Das soll nochmal ein weiterer Anreiz für die Kinder und Jugendlichen sein, zum Buch zu greifen“, betont Schönherr.

Luft nach oben

Bereits im vergangenen Jahr sei man mit der Resonanz des Sommerferienprogramms zufrieden gewesen. „120 Schüler meldeten sich 2017 für den Julius-Club an und 80 haben zum Schluss ein Diplom bekommen“, so Schönherr weiter. Dieses Mal erhoffe sie sich 50 bis 100 Anmeldungen mehr. Wichtig sei es, vorab in den weiterführenden Schulen reichlich für das Projekt zu werben. „Ab Donnerstag gehe ich in die Delmenhorster Schulklassen und stelle den Sommerleseclub vor“.

Zuhören, zocken, kreativ sein

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Zum Startschuss am 15. Juni, um 17 Uhr, in der Stadtbücherei, Lange Straße 1, lädt die Sprechtrainerin, Vorleserin und Literaturvermittlerin Tina Kemnitz zu einer Buchshow ein. Es folgen Aktionen, wie das Gestalten eines Schaufensters in der Buchhandlung Jünemann, eine Fahrradwerkstatt sowie ein Besuch in der Lasertag-Arena. Passend zur Fußball Weltmeisterschaft, wird es zudem ein Fifa-Turnier an der Spielkonsole geben. Für kreative Köpfe ist ein Besuch in der Craftschöpferey zum Drucken mit Holzbuchstaben geplant. Zum Ende des Programms am 15. August, sind alle Mitglieder mit ihren liebsten zur Abschlussfeier eingeladen. Hier werden die Diplome verliehen und es gibt eine Verlosung mit tollen Preisen.

Unterstützung von Außen

Finanziert wird das Projekt von der VGH Stiftung/Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg. Diese hat den kauf der Bücher mit 1.500 Euro unterstützt. 400 Euro gab es außerdem vom Rotary Club Delmenhorst. Die 100 neuen Bücher wandern nach der Aktion in den Bestand der Bücherei. Für die Teilnahme sowie für Benutzung und das Vormerken von Büchern entstehen keine Kosten.