Schulkonzert der Philharmoniker -
Die Schauspielerin und Sängerin Lisa Florentine Schmalz demonstrierte den Kindern eindrucksvoll, wie kraftvoll die Musik einen Auftritt unterstützen kann.Fotos: Barth
Musikunterricht

Schulkonzert der Philharmoniker

Von
Nachdem die Musiker der Bremer Philharmoniker bereits mit „Froschgesang und Streicherklang“ oder „Aladin und die Wunderlampe“ an Grundschulen aufgetreten sind, entzünden sie nun ein Percussion-Feuerwerk für die Kinder.

Den Anfang dieser Schulkonzerte machten die Musiker der Philharmoniker jetzt in der Grundschule am Pulverberg und  am  Ellenerbrokweg.

Ein Schulkonzert mit mehr als Trommeln und Pauken

Unter dem Titel „Drum out“ kommt das temperamentvolle Schulkonzert diesmal daher und soll den Kindern die Vielfalt klassischer Instrumente näher bringen: „Viele Kinder kennen zwar Trommeln und Pauken, aber deren Klangvielfalt ist weniger bekannt. Wir wollen zeigen, dass Schlaginstrumente nicht nur laut oder leise eingesetzt werden, sondern dass sie ganz differenzierte Stimmungen erzeugen können, für mehr oder auch weniger Tempo sorgen, Akzente wie Ausrufungszeichen setzen und eine Rhythmus-tragende Rolle spielen“, so Marko Gartelmann, der als Schlagzeuger und Musikvermittler maßgeblich an Idee und Konzept dieses Konzertes beteiligt war.

Gemeinsam mit der Sängerin und Schauspielerin Lisa Florentine Schmalz geben die Schlagwerker des Orchesters, André Kollikowski, Sebastian Schnitzler, Thorsten Keller und Marko Gartelmann, den Grundschülern einen kurzweiligen Einblick in die aufregende Welt der klassischen Perkussion.

Die Kinder verfolgten gebannt den Auftritt

Dabei verfolgten die Kinder natürlich besonders gebannt die Auftritte der Schauspielerin, die mit viel Mimik und Witz zeigte, welche Wirkung die verschiedenen Instrumente entfalten können. Während der Vorstellung wurde den Schülern dabei auch gezeigt, welchen Facettenreichtum die Perkussioninstrumente haben. Und natürlich durften die Schüler beim Konzert auch etwas mitmachen und mitsingen.

Vor allem die Schüler der 2. und 3. Klassen kannten die die Philharmoniker bereits von früheren Auftritten in der Schule oder sogar von einem Besuch des Theaters, den die Bildungseinrichtungen sind schon seit einigen Jahren Partnerschulen der Bremer Philharmoniker und organisieren auch regelmäßige Projektwochen mit den Musikern. „So erleben die Kinder auf ganz spielerische und unterhaltsame Weise einen Zugang zur klassischen Musik.

Wir sind jedes Mal begeistert“, freut sich Benita Buchheim, die Schulleiterin vom Pulverberg. Dem schließt sich ihre Kollegin vom Ellenerbrokweg gerne an: „Rhythmus in der Schule macht Kinder intelligent, leistungsfähig, kommunikativ und konzentriert, es macht einfach Spaß“, findet Gudrun Bleeker.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar