Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Landfriedensbruch ein. Foto: av
Mitte

Ausschreitungen im Viertel nach Breminale

Von
Über 100 junge Menschen fanden sich in der Nacht zu Donnerstag auf Sielwallkreuzung zusammen, spielten Fußball und blockierten so die Straße. Die Bremer Polizei rückte an, um die Straßenecke zu räumen.

Die Menschenmasse, die Polizei spricht von 150 Leuten, fand sich gestern im Viertel nach dem Ende der Breminale zusammen, die nach Angabe der Polizei friedlich verlief. Als die Bremer Polizei im Viertel anrückte, sollen Flaschen und andere Gegenstände auf die Beamten geflogen sein.  

„Insgesamt stellten die Polizistinnen und Polizisten eine feindselige Grundstimmung fest“, berichtet ein Sprecher der Polizei. Die Beamten riefen Verstärkung: Gemeinsam mit niedersächsischen Kollegen räumten sie gegen 3.30 Uhr die Kreuzung. 

Die Polizei berichtet, dass zwei Personen festgenommen und keine Zwangsmittel eingesetzt wurden. Zudem gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass bei der Räumung niemand verletzt wurde. Es wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruch gegen Unbekannt eingeleitet.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...