Polizeisprecher Nils Matthiesen zeigt seinen echten Ausweis.Foto: Schlie Die Polizei rät: "Fordern Sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis." Und der sieht so aus. Foto: av
Bremen

Reihenweise Betrügereien in Bremen: Zeugen gesucht!

Von
Sie waren wieder unterwegs: Betrüger, die auf hinterhältige Art und Weise ältere Menschen um ihr Geld bringen. Am gestrigen Mittwoch schlugen sie in der Neustadt, Obervieland und in Gröpelingen zu - leider mit Erfolg.

Der erste Betrugsfall ereignete sich am Mittwoch, 9.30 Uhr, in Obervieland: Ein unbekannter Mann rief eine 83-jährige Bremerin an und behauptete, ein Polizeibeamter zu sein. Er konnte sie davon überzeugen, Hilfestellung bei der Festnahme eines Täters zu leisten. 

Dazu sollte die Seniorin einen Geldbetrag unter einen in der Ludewigstraße/Ecke Alfred-Faust-Straße abgestellten Anhänger mit gelber Plane deponieren. Die alte Dame glaubte ihm und legte eine schwarze Handtasche am vereinbarten Ort ab.

Rentnerin lässt Betrüger in die Wohnung

Mittwochmittag, 13.15 Uhr, in der Neustadt: Eine 83-Jährige traf in ihrem Treppenhaus zwei Männer an, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie sagten, in ihre Wohnung sei eingebrochen worden. Die Frau ließ die beiden hinein. Die Trickdiebe durchwühlten unbemerkt die Räume und verließen kurz darauf die Wohnung. Derzeit stehe laut Polizei noch nicht fest, ob etwas gestohlen wurde.

In den Keller gelockt

Um 13.30 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 89-jährigen Frau in Gröpelingen. Er täuschte vor, dass die Heizungsanlage des Hauses defekt sei und er sie kontrollieren müsse. Die Bremerin ging gemeinsam mit ihm in den Keller des Mietshauses.

Dort trafen sie auf einen zweiten Täter. Während die Frau im Keller blieb, durchsuchte der erste Mann vermutlich ihre Wohnung. Als die beiden verschwunden waren, fehlte der 89-Jährigen eine Geldbörse. Die Ermittlungen in allen Fällen dauern an.

Zeugen gesucht

Die Polizei Bremen erbittet Hinweise: „Wer hat Beobachtungen am 18. Juli in der Zeit bis 14 Uhr im Zusammenhang mit dem Anhänger in der Ludewigstraße gemacht?“ Zudem fragt die Polizei,  wem mittags in der Neustadt im Umkreis der Hinrich-Fehr-Straße zwei Männer aufgefallen seien. 

Die zwei Männer werden folgendermaßen beschrieben: Einer etwa zwei Meter groß, maximal 30 Jahre alt, braun gebrannt, bekleidet mit einer grünen Strickjacke und Handschuhen. Der zweite soll etwa 1,7 Meter groß gewesen sein, maximal 25 Jahre alt, braun gebrannt, mit einem weiblich wirkenden, runden Gesicht. Zur dunkelen Kleidung trug er ein Basecap.

„Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung“

Die Polizei rät: „Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.“

Und weiter: „Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei unter 110 an. Wählen Sie die Nummer selbst und benutzen Sie nach einem verdächtigen Anruf nicht die Rückrufmöglichkeit. Polizeibeamte lassen sich niemals Geld oder Wertgegenstände aushändigen um zum Beispiel vermeintliche Täter zu ködern.“ 

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...