Füttert man die Loris, hat man ganz schnell alle Hände voll zu tun. Foto: Kaloglou
Freizeit-Ziele

Vogelpark Walsrode: Hautnah bei den Tukanen

Von
Im Weltvogelpark Walsrode gibt es spektakuläre Flugshows und unvergessliche Momente. Neben den 4.000 Vögeln bietet der Park aber auch zahlreiche gastronomische und sportliche Angebote an.

Erst vorsichtig, dann immer kecker kommen die Tukane aus ihren Volieren geflogen und landen auf dem Geländer bei den Besuchern oder gleich auf deren Arme und Hände. Die bunten Vögel wissen genau, dass der Tierpfleger zuvor bereits die geliebten Blaubeeren verteilt hat, die sie jetzt aus den Händen stiebitzen dürfen.

Das gefällt den seltenen Vögeln und den Besuchern gleichermaßen und entspricht ganz dem Konzept des Weltvogelparks Walsrode, den Menschen unvergessliche Momente mit den Tieren zu ermöglichen.

Fütterungen sind stets beliebt

Die Tukane können erst seit dieser Saison zu zwei täglichen Zeiten gefüttert werden, bei anderen Vögeln geht das schon länger. Gerade bei Kindern sind zum Beispiel die Pinguin- und Pelikanfütterungen sehr beliebt, da sie die Tierpfleger kräftig unterstützen können und auch selber Fische verfüttern dürfen.

Extra Futter kann man auch im Freifluggehege erwerben und damit Ibisse oder Rote Sichler anlocken.

Noch deutlich näher kommen einem auch ganz schnell die Loris im Toowoomba: In der australischen Vogelwelt lebt gleich ein ganzer Schwarm, der nur darauf wartet, dass die Besucher ihm Nektar anbieten. Dann hat man ganz schnell vier bis fünf der bunten Vögel hautnah bei sich, die alle ganz scharf auf das angebotene Futter sind. Ein aufregendes Erlebnis nicht nur für die kleinen Besucher, sondern für die ganze Familie.

Weltreise auf Großbildleinwand

Neben den Fütterungsrunden sollte man sich auch auf keinen Fall die spektakulären Flugshows entgehen lassen: Mit Hilfe der 2017 angeschafften Großbildleinwand können die Besucher dabei auf eine Weltreise gehen und erfahren viel über das Leben der Vögel in anderen Ländern.

Fast wie direkt aus der Leinwand kommend, „besuchen“ Bussarde, Schleiereulen, Geier, Pelikane, Papageien, Kraniche, Adler, Sekretäre oder der riesige Kondor das Publikum. Bei den Vorführungen fliegen die Tiere dabei mitunter so flach über die Köpfe des Publikums hinweg, dass man fast schon meint, den Flügelschlag zu spüren – aufregend.

Ideale Bedingungen für Kolibris

Der Park hat aber auch genug Raum für ruhige Momente, in denen man die Vögel einfach beobachten kann, wie etwa auf dem „Jungle Trail“, wo man auf dem Rundgang durch den Regenwald über 80 exotische Vogelarten entdecken kann.

Etwas Zeit lassen sollte man sich auch im Kolibri-Haus: Nur in ganz wenigen europäischen Zoos werden diese winzigen Akrobaten der Lüfte überhaupt gehalten. In Walsrode wurden so ideale Bedingungen für sie geschaffen, dass es hier regelmäßig Nachwuchs gibt und sich ein richtiges Kompetenzzentrum gebildet hat.

Kinder haben Platz zum Toben

Ganz wichtig für Familien: In Walsrode gibt es nicht nur über 4.000 Vögel aus 650 Arten, sondern auch gastronomische Angebote, ein Baumhausdorf sowie einen Wasser- und Abenteuerspielplatz. Dort können sich die Kinder nach der Reise durch die Vogelwelt dann noch so richtig austoben.

Eintrittspreise: Kin­der 17 Euro, Erwach­sene 22 Euro, Familien-Karte 69,50 Euro
Öffnungszeiten: Mon­tag bis Sonntag 10 bis 19 Uhr (Hauptsaison)
Infos: weltvogelpark.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...