Stellten das Stadtfest-Programm vor: Organisator Frank Wätjen, Stefan Horeis von der Sparkasse Rotenburg Osterholz, die Organisatoren Sebastian Dippe und Tim Schwarzrock, Carolin Novak von den Osterholzer Stadtwerken und Organisator Thomas Rühl (von links). Foto: Bosse Stellten das Stadtfest-Programm vor: Organisator Frank Wätjen, Stefan Horeis von der Sparkasse Rotenburg Osterholz, die Organisatoren Sebastian Dippe und Tim Schwarzrock, Carolin Novak von den Osterholzer Stadtwerken und Organisator Thomas Rühl (von links). Foto: Bosse
Osterholz-Scharmbeck

Planungen fürs 27. Stadtfest fast abgeschlossen

Von
In eineinhalb Wochen ist es wieder soweit: Dann verwandelt sich die Scharmbecker City zum "heißen Fleck im Norden". Am Dienstag stellten die Organisatoren das Programm des diesjährigen Stadtfests vor.

Der Großteil der Planungen sei abgeschlossen. Jetzt gehe es „nur“ noch um den Feinschliff, um den Osterholz-Scharmbeckern und Besuchern von außerhalb ein abermals stimmungsvolles Stadtfest bieten zu können. Am Dienstag stellten die Organisatoren Frank Wätjen, Thomas Rühl, Sebastian Dippe und Tim Schwarzrock den jüngsten Stand der Planungen vor.

Von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. Juli, können sich die Stadtfest-Besucher auf insgesamt zehn Bands sowie einen DJ, drei Tanzgruppen und einen Shanty-Chor freuen. Sie alle geben ihr musikalisches und choreografisches Können auf zwei Bühnen – am Marktplatz und auf dem Kirchenvorplatz – zum Besten.

Bremer Urgesteine als Headliner am Sonnabend

Eröffnet wird das 27. Stadtfest am Freitag, 13. Juli, um 19 Uhr von der Band „Promise“. Mit besonderer Spannung werden natürlich alljährlich die beiden Hauptbands für den Sonnabend zur „besten Sendezeit“ erwartet. In diesem Jahr haben die Stadtfest-Macher dafür die Partyband „Play High“ ab 19.30 Uhr sowie „The Mushroams“ engagiert, die ab 20 Uhr Klassiker aus Rock und Pop spielen.

„Nach ‚Afterburnern‘ und Co. in den Vorjahren wollten wir mal neuen Schwung ins Programm bringen“, sagt Stadtfest-Urgestein Frank Wätjen. Und sein Orga-Team-Kollege Tim Schwarzrock wirbt für die „Mushroams“: „Das ist eine der ältesten Bremer Bands. Bei denen sitzt jeder Ton“, freut er sich auf das Gastspiel.

Freimarkt-Feeling dank Scheibenwischer

Erstmals ist in diesem Jahr ein großes Fahrgeschäft mit von der Partie. Der so genannte Scheibenwischer befördere seine Insassen demnach quasi wie auf einem Plattenteller von oben nach unten, von links nach rechts. „Da kommt Freimarkt-Feeling auf“, sagt Sebastian Dippe.

Der Sonntag steht traditionell ganz im Zeichen der Familien. Dafür sorgen Shanty-Chor, Tanzvorführungen der Gym-Kinder und des SV Buschhausen sowie Dosenwerfen, Losbude oder Entenangeln. Nicht länger im Programm ist die Kindermeile in der Kirchenstraße, die in den Vorjahren mehr und mehr abgebaut hatte.

Traditionell keine sicherheitsrelevanten Vorfälle

Froh sind die Organisatoren, dass sie am Sonnabend abermals bis 1.15 Uhr ausschenken dürfen. „Wir hatten zum Glück noch nie größere Vorfälle, was Alkohol oder Schlägereien angeht“, klopft Frank Wätjen auf Holz.

Alle Infos finden sich auch unter www.stadtfest-ohz.de

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...